Polizeiinspektion Rotenburg

POL-ROW: ++ Kavaliersdelikt Unfallflucht ++

POL-ROW: ++ Kavaliersdelikt Unfallflucht ++
Plakat Unfallflucht

Rotenburg (ots) - Kavaliersdelikt Unfallflucht

## Fotos in der digitalen Pressemappe ##

Rotenburg. Der Einkauf ist beendet, die Waren im Kofferraum verstaut und plötzlich entdeckt man beim Einsteigen ins Auto eine Delle auf der Fahrerseite. Diese Beschädigung war vorher noch nicht da. Ärger und Wut steigen auf, weil der Unfallverursacher nicht mehr da ist. Nicht einmal eine Notiz klemmt hinter dem Scheibenwischer. Vielleicht hat jemand etwas beobachtet? Hilfesuchend wandert der Blick umher, aber niemand meldet sich.

Wer diese Situation einmal erlebt hat, spricht nicht mehr vom Kavaliersdelikt Unfallflucht. Ganz im Gegenteil - es ist so ähnlich, als sei man bestohlen worden. Es wir einige Umstände machen, den Wagen reparieren zu lassen. Und vermutlich wird es teuer!

Trotzdem kommt es vor allem auf Parkplätzen immer wieder zu Unfallfluchten, meist nach Rangierunfällen. Doch anstatt für den entstandenen Schaden gerade zu stehen, bestimmt die Frage, ob jemand etwas gesehen hat, das weitere Handeln von verantwortungslosen Autofahrern. Schnell weg - heißt dann die Devise.

Glücklicherweise gibt es immer wieder aufmerksame Zeugen, die den Flüchtigen einen Strich durch die Rechnung machen. In der Zevener Rhalandstraße hatte ein 70-jähriger Fahrer eines BMW am Mittwochvormittag beim Ausparken auf einem Parkplatz einen VW Up! touchiert. Eine 62-jährige Zeugin hatte den Vorfall kurz nach 9 Uhr beobachtet und den Fahrer direkt angesprochen. Aus welchem Grund auch immer - der Mann verließ die Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Einen ähnlichen Vorfall bearbeiten derzeit die Unfallermittler der Rotenburger Polizei. Am Mittwochabend war ein schwarzer Mercedes auf einem Parkplatz in der Königsberger Straße beschädigt worden. Auch hier hatte ein Zeuge beobachtet, wie ein fremdes Auto beim Ausparken gegen den Mercedes gestoßen war und das Kennzeichen notiert. Der Fahrer hatte sich die Beschädigung, einen erheblichen Lackschaden, kurz angeschaut und war schließlich davon gefahren. Über das Kennzeichen werden die Ermittler den Unfallverursacher finden. In Bremervörde kollidierte ein 19-jähriger Fahranfänger am Mittwochabend auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Neuen Straße mit einem geparkten Opel Vectra. Der junge Mann fuhr zunächst davon und meldete sich erst 45 Minuten später bei der Polizei. Ob diese Mitteilung ausreichend ist, wird sich vermutlich vor Gericht entscheiden, denn die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Unfallflucht. Entscheidend ist in solchen Fällen, ob man eine ausreichende Zeit an der Unfallstelle gewartet hat. Das entscheiden natürlich die Gesamtumstände zur Unfallzeit.

Polizeisprecher Heiner van der Werp empfiehlt alle Autofahrern, die in eine solche Situation kommen:" Rufen Sie im Zweifelsfall immer meine Kollegen zur Unfallstelle. Damit sind Sie auf der sicheren Seite. Denken Sie daran, wie Sie sich fühlen würden, wenn Ihr Auto angefahren wird!"

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg
Pressestelle
Heiner van der Werp
Telefon: 04261/947-104
E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Rotenburg

Das könnte Sie auch interessieren: