Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Harburg mehr verpassen.

17.01.2020 – 09:26

Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: Fußgängerin schwer verletzt ++ Eyendorf - Autoaufbrecher flüchteten ++ Winsen - Zeugensuche nach Unfallflucht ++ Landkreis Harburg - Kontrollen der Autobahnpolizei

Seevetal/Hittfeld (ots)

Fußgängerin schwer verletzt

Am Donnerstag (16.01.2020), gegen 12.20 Uhr, kam es auf dem Gelände der Shell-Tankstelle an der Harburger Straße zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 31-jähriger Mann wollte seinen Mercedes Vito auf dem Gelände zurücksetzen. Dabei übersah er eine 83-jährige Frau, die gemeinsam mit ihrem ein Jahr älteren Mann zu Fuß den Bereich hinter dem Fahrzeug passierte. Der 31-Jährige fuhr an und überrollte die Frau. Sie wurde schwer verletzt und unter dem Fahrzeug eingeklemmt.

Die Feuerwehr musste den Kleintransporter anheben, um die 83-Jährige befreien zu können. Sie kam nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus. Der Ehemann, der den Unfall mit ansehen musste, erlitt einen Schock. Er wurde vor Ort von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Eyendorf - Autoaufbrecher flüchteten

Am Donnerstagmorgen, gegen 05.15 Uhr, wurden Anwohner in der Straße Am Sprötzberg durch verdächtige Geräusche aus ihrem Carport geweckt. Bei der Nachschau entdeckten sie zwei Personen, die sich an dem dort abgestellten BMW zu schaffen machten. Die Zeugen alarmierten die Polizei. Sofort wurden mehrere Streifenwagen nach Eyendorf entsandt.

Die ersten Kollegen stellten schon auf der Anfahrt in der Straße einen weiteren BMW fest, an dem Teile der Karosserie abmontiert worden waren.

Die Täter hatten mittlerweile bemerkt, dass sie entdeckt worden waren und flüchteten mit einem Pkw in Richtung Lübberstedt. Weitere Fahndungskräfte verfolgten das Fahrzeug bis in ein Waldstück. Dort ließen die Täter den Wagen sowie die Beute zurück und flüchteten weiter zu Fuß. Sie konnten in der Dunkelheit entkommen. Auch der Einsatz eines Polizeihubschraubers blieb erfolglos. Der Fluchtwagen wurde sichergestellt. Die Ermittlungen dazu dauern an.

An den beiden BMW entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro. Die Täter hatten sowohl große Teile der Inneneinrichtung, als auch Scheinwerfer und Frontschürzen abmontiert.

Zeugen, denen am frühen Donnerstagmorgen in Eyendorf verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04171 7960 bei der Polizei in Winsen zu melden.

Winsen - Zeugensuche nach Unfallflucht

Am Mittwoch (15.01.2020), in der Zeit zwischen 09.50 und 10.05 Uhr, ereignete sich auf dem beschrankten Parkplatz des Gesundheitszentrums an der Nordertorstraße, Zufahrt über Haselhorsthof, eine Verkehrsunfallflucht. Hierbei touchierte der unbekannte Verursacher auf nicht näher bekannte Art und Weise einen geparkten Ford Mondeo. Dieser stand auf der gegenüberliegenden Seite des Eingangs zum Ästhetikum, in der äußerst rechten Parkbucht. Als der Besitzer nach nur zehn Minuten wieder zu seinem Fahrzeug kam, stellte er den Schaden am hinteren, rechten Kotflügel fest. Die Schadenshöhe wird auf rund 1.500 Euro geschätzt.

Hinweise bitte an die Polizei Winsen, Telefon 04171 7960.

Landkreis Harburg - Kontrollen der Autobahnpolizei

Durch die Autobahnpolizei Winsen (Luhe) wurde in dieser Woche gezielt der Schwerlastverkehr im Bereich der A7 und A1 kontrolliert. Ziel dieser Schwerlastkontrollen war die Erhöhung der Verkehrssicherheit durch das Erkennen und Sanktionieren von Verkehrsverstößen im Bereich des gewerblichen Güterverkehrs. Außerdem sollten die kontrollierten Fahrzeugführer durch verkehrserzieherische Gespräche zu einer nachhaltigen Verhaltensänderung animiert werden.

Im Ergebnis dieser Kontrollen konnten diverse Verstöße in den Bereichen Tiertransport, Überladungen und Fahrpersonalrecht festgestellt werden. Die Beanstandungsquote lag erschreckenderweise bei 76 Prozent.

Einsamer Spitzenreiter in dieser Woche wurde ein Lastkraftzug mit einem Gesamtgewicht von 50 Tonnen und einem Einzelgewicht des Lkw von 44 Tonnen. Dies entspricht einer Gesamtüberladung von 25%, bzw. mehr als 37% beim Lkw. Die Weiterfahrt wurde sofort untersagt und eine Ab-/Umladung angeordnet. Gegen die Transportfirma wurde ein entsprechendes Einziehungsverfahren eingeleitet mit dem Ziel, den gesamten Transportlohn abzuschöpfen.

Die Autobahnpolizei Winsen wird auch in den folgenden Wochen den Schwerlastverkehr gezielt überwachen und somit den Kontrolldruck aufrechterhalten.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeihauptkommissar
Jan Krüger
Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg
Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg