Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Harburg mehr verpassen.

13.03.2016 – 12:21

Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: Wochenendmeldung Polizeiinspektion Harburg für den Zeitraum 11.03.2016, 12:00 bis 13.03.2016, 12:00

Buchholz,Seevetal, Winsen (ots)

Buchholz: Streit zwischen Altkleidersammlern

Am Freitag, 11. März, gegen 08:30 Uhr wurde ein Streifenwagen der Wache Buchholz auf zwei Kleintransporter aufmerksam, die auf der Bremer Straße standen und bereits für ein kleines Verkehrshemmnis gesorgt hatten. Die beiden Fahrer der Transporter, die jeweils für ein anderes Unternehmen Altkleider sammelten, gaben an, dass ein Streit über das Einsammeln der Altkleider entbrannt sei. Durch den einen Fahrer wurde angegeben, dass die für seine Firma bereit gelegten Säcke durch den Fahrer des anderen Unternehmens eingesammelt worden seien. Die Beamten trennten die beiden Streithähne und stellten die Altkleidersäcke zunächst sicher, um die Eigentumsverhältnisse zu klären.

Buchholz: Fahrzeugdiebstahl

Am Samstag, 12.März, gegen 15:00 Uhr stellte der Fahrer eines etwa 10 Jahre alten schwarzen Daimler Benz C180 Kompressor sein Fahrzeug in der Schützenstraße ab. Nach Rückkehr von Einkäufen gegen 16:20 Uhr musste der Mann feststellen, dass der Parkplatz verlassen und sein Fahrzeug gestohlen worden war.

Seevetal/Meckelfeld: Flüchtling randaliert in Unterkunft

In der Nacht zu Sonntag wurden Polizei und Rettungsdienst in die Flüchtlingsunterkunft am Zürnweg gerufen. Ein 48-jähriger Bewohner hatte dort unter Alkoholeinfluss randaliert. Hierbei hatte er Teile der Einrichtung beschädigt und sich selbst leicht am Kopf verletzt. Nachdem die Platzwunde durch den Rettungsdienst versorgt worden war,mussten die Polizisten den Mann in Gewahrsam nehmen, weil er immer noch völlig außer sich war. Er kam zur Ausnüchterung in die Zelle. Ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

Rosengarten/Nenndorf: Machete und Schlagring sichergestellt

Am Freitag, gegen 21.30 Uhr, kontrollierten Beamte einen 14-Jährigen, der zuvor vor Zeugen mit einem Schlagring geprahlt hatte. Bei der Überprüfung fanden die Polizisten den Schlagring sowie eine Machete und ein Messer bei dem Jugendlichen. Die Waffen wurden sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. Im Anschluss brachten die Beamten den Jugendlichen zu seinen Eltern.

Winsen : Angebliches Feuer

Das Verbrennen von Gartenabfällen wird für einen 37jährigen Winsener wohl ein teures Nachspiel haben. Am frühen Samstag morgen, gegen 00.45 Uhr, bemerkte ein aufmerksamer Bürger ein Feuer hinter einer Garage. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus, das der 37jährige meinte zur Nachtzeit seine Gartenabfälle verbrennen zu müssen. Nun wird er vermutlich den Einsatz der Feuerwehr bezahlen müssen.

Garstedt: Ruhestörung

Zu einer Ruhestörung kam es in der Nacht von Freitag zu Samstag in Garstedt, an der dortigen Köhlerhütte. Dort wurde ein Geburtstag bei extrem lauter Musik gefeiert. Nachdem gegen 23.20 Uhr durch die Polizei vor Ort um Ruhe gebeten wurde, wurde diese nur kurz eingehalten. Letztlich war auch nach einer erneuten Ermahnung gegen 03.00 Uhr noch immer keine Ruhe, so das eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt wurde.

Winsen: Verkehrsunfallflucht

Mutter und Kind knapp verfehlt, schwarzer Mercedes Typ ML oder GL gesucht

Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer hat am Freitagabend gegen 21:20 Uhr auf der Hoopter Straße, Höhe Hausnummer 255, einen auf dem Grünstreifen abgestellten Pkw angefahren. Eine frischgebackene Mutter hatte eine Fahrzeugtür geöffnet, um sich um ihr neugeborenes Kind zu kümmern. Als der Fahrer eines schwarzen Mercedes die offene Tür übersah, streifte er diese und verfehlte die junge Familie nur um wenige Zentimeter. Der flüchtende Fahrer verlor vor Ort seinen Außenspiegel, so dass die Polizei ermitteln konnte, dass es sich tatsächlich um einen schwarzen Mercedes, Typ ML oder GL handelte. Gesucht wird ein Mercedes diesen Typs zwischen den Baujahren September 2007 und 2010. Auch das konnte bereits ermittelt werden und bei der Farbe handelt es sich um "obsidan-schwarz". Hinweise bitte an die Polizei Winsen/Luhe unter: 04171/7960.

Winsen: Verkehrsunfallflucht

Am Samstagvormittag, gegen 11.00 Uhr, fuhr eine 63jährige weibliche Fahrzeugführerin in 21423 Winsen/Luhe, dortige Lüneburger Straße, mit ihrem Pkw gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Pkw und entfernte sich anschließend, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Dank er aufmerksamen Zeugin konnte aber das Kennzeichen des verursachenden Pkw abgelesen werden, wodurch die Unfallverursacherin ermittelt werden konnte.

Sachbeschädigung:

In der Nacht von Freitag, 11.03.zum Samstag, 12.03. kam es in 21395 Tespe, Lüneburger Straße, dortiger EDEKA-Markt zu einer Sachbeschädigung. Derzeit unbekannte Täter beschmierten sowohl die Hauswand des Marktes, als auch den Einkaufswagenunterstand mit mehreren großen, schwarzen Tags. Hinweise zu der Tat bitte an die Polizei Winsen/Luhe, unter 04171-7960.

Landkreis: Wohnhauseinbrüche

Im Zeitraum von Freitag, 11.März bis Sonntag, 13.März kam es im Landkreis zu sieben Einbrüchen in Wohnhäuser. Drei Einbrüche wurden in Neu Wulmstorf und je einer in Buchholz, Drestedt, Rosengarten und Winsen/Luhe verübt. In einem Fall stießen die Täter auf eine ins Schloss gezogene Terrassentür und konnten so ohne weitere Gewalt in das Haus gelangen. In den anderen Fällen wurden Fenster oder Terrassentüren gewaltsam aufgehebelt. Die Täter erbeuteten überwiegend Schmuck und Bargeld.

Wochenendmeldung PK BAB Winsen (Luhe)

Mehr als 30 Stunden unterwegs

Am Freitag, gegen 09.30 Uhr, wurde auf der A 7, Fahrtrichtung Hamburg, in Höhe Ramelsloh, ein Türkischer Sattelzug angehalten und kontrolliert. Bei dem 47jährigen Fahrer wurde ein erheblicher Verstoß gegen die Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. Er lenkte den Sattelzug seit mehr als 30 Stunden, ohne eine Pause gemacht zu haben. Es wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe 1.200 Euro erhoben und ihm wurde die Weiterfahrt für 11 Stunden untersagt.

In Schlangenlinien gefahren

Am Samstag, gegen 16.45 Uhr, wurde auf der A 39, Fahrtrichtung Lüneburg, in Höhe der Anschlussstelle Lüneburg-Nord der Fahrer eines Ford kontrolliert. Er war zuvor durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen. Bei dem 41jährigen aus dem Landkreis Uelzen wurde starker Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Test am Alkomaten ergab einen Wert von 1,25 Promille. Er musste sich einer Blutprobenentnahme unterziehen. Der Führerschein wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Ungebremst aufgefahren

Gegen 20.30 Uhr am Samstag ereignete sich auf der A 7, Fahrtrichtung Hannover, in Höhe der Anschlussstelle Egestorf, ein schwerer Verkehrsunfall. Aus bisher unbekannter Ursache fuhr ein 70jähriger Hamburger mit seinem Opel nahezu ungebremst auf einen vorausfahrenden Sattelzug auf. Der Fahrzeugführer sowie der Fahrer 50jährige Fahrer des Sattelzuges wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus verbracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 11.000 Euro. Für die Bergungs-, Rettungs- und Säuberungsarbeiten musste die A 7 in Fahrtrichtung Hannover für mehr als 4 Stunden voll gesperrt werden. Zu nennenswerten Behinderungen kam es aber nicht.

Rückfragen bitte an:
KHK Uwe Dudei
Polizeiinspektion Harburg
Pressestelle

Telefon: 04181/285-0
E-Mail: pressestelle@pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell