Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

POL-DN: Öffentlichkeitsfahndung nach räuberischem Diebstahl

Jülich (ots) - Am Montag, dem 07.01.2019, kam es gegen 16:00 Uhr in einem Drogeriemarkt zu einem räuberischen ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Landespolizeiamt

06.07.2018 – 13:47

Landespolizeiamt

POL-SH: Sommerzeit ist Reisezeit: auf den Straßen wird es voll

Kiel (ots)

Der Beginn der Sommerferien steht nun auch in Schleswig-Holstein unmittelbar bevor. Zwölf andere Bundesländer haben bereits Sommerferien oder sie starten dort ebenfalls an diesem Wochenende. Im Urlaubsland Schleswig-Holstein kann es auf den Straßen daher wieder eng werden. Auf den folgenden Strecken ist mit erhöhtem Verkehrsaufkommen und Staus zu rechnen:

- BAB 1 zwischen Hamburg und der Ostseeküste - BAB 7 zwischen Hamburg und dem Autobahndreieck Bordesholm in beiden Richtungen sechs-streifiger Ausbau (Baustellenbereich) - BAB7 zwischen der Rader Hochbrücke und der dänischen Grenze (mögliche Auswirkungen von Grenzkontrollen und erhöhtem Reiseverkehr)

Empfohlen wird eine angepasste Reiseplanung, d.h. - die Einplanung längerer Reisezeiten als üblich, Nutzen Sie die frühen Morgenstunden für Ihre Anreise! - ausreichend Pausen und Fahrerwechsel, - das Auftanken vor Reisebeginn und - die Beachtung von Verkehrsmeldungen im Radio.

Um die Fahrt so sicher und entspannt wie möglich zu machen, bitten wir darum, folgende Grundregeln unbedingt zu beachten:

Bei Stau und stockendem Verkehr auf Autobahnen und mehrspurigen Außerortsstraßen ist zwischen dem äußersten linken und dem rechts daneben liegenden Fahrstreifen eine Rettungsgasse zu bilden.

Wer sich einem Stauende nähert, sollte den nachfolgenden Verkehr mit dem Warnblinklicht rechtzeitig warnen.

Die richtige Anwendung des Reißverschlussprinzips führt zu einem deutlich besseren Verkehrsfluss.

Mit rücksichtsvollem Verhalten und gelassener Fahrweise können viele mögliche Gefahrensituationen schon im Keim entschärft werden und die Pfingstreise ohne Stress und Unfall ablaufen.

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration
Schleswig-Holstein
Landespolizeiamt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mühlenweg 166
24116 Kiel
Dennis Schneider
Telefon: +49 431 160-61428
E-Mail: pressestelle.kiel.lpa@polizei.landsh.de

Original-Content von: Landespolizeiamt, übermittelt durch news aktuell