Landespolizeiamt

WSP-SH: Weiterfahrverbot nach Maschinenausfall

Kiel (ots) - Am. 09.12.2014 kam es auf dem griechischen MS "Konstantinos" während der West-Ost-Passage des Nordostseekanals zu mehreren Maschinenausfällen. Aufgrund dessen sprach die Berufsgenossenschaft Verkehr (BG-Verkehr) ein Weiterfahrverbot bis zur Bestätigung der Klasse aus.

Ermittlungen durch Beamte des Wasserschutzpolizeireviers Kiel, Mitarbeiter der BG-Verkehr und der Klassifikationsgesellschaft RINA ergaben im Folgenden erhebliche Mängel an der Maschinenanlage.

Am Nachmittag des 22.12.2014 wurde das Weiterfahrverbot aufgehoben.

Am 23.12.2014, in den frühen Morgenstunden, lief das MS "Konstantinos" in die Schleuse Holtenau ein um seine Reise fortzusetzen. Hierbei kam es erneut zu einem Maschinenausfall. Nach Sachvortrag bei der BG-Verkehr durch die Wasserschutzpolizei Kiel wurde ein erneutes Weiterfahrverbot ausgesprochen.

Die Ermittlungen dauern an.

ots Originaltext: Landespolizeiamt Schleswig-Holstein - Abt. 4 - 
Wasserschutzpolizei

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43800 

Rückfragen bitte an:

Landespolizeiamt Schleswig-Holstein
Abt. 4
Wasserschutzpolizeirevier Kiel
Prävention und Öffentlichkeitsarbeit
Frank Otte
Telefon: 0431/160-1605 od. 1610
Fax: 0431/160-1609
E-Mail: Kiel.WSPRv@polizei.landsh.de

Original-Content von: Landespolizeiamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landespolizeiamt

Das könnte Sie auch interessieren: