Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen

LKA-NRW: Erneuter Fahndungserfolg in Amsterdam im Zusammenhang mit Banküberfällen in Aachen - Internationale Zusammenarbeit führte zu weiterer Festnahme

Düsseldorf (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Aachen und des Landeskriminalamtes NRW:

In den Mittagsstunden des 06.Juli 2016 ist in Amsterdam eine weitere Tatverdächtige im Zusammenhang mit den Banküberfällen in Aachen aus den Jahren 2012, 2013 und 2014 festgenommen worden.

Die Ermittler des Landeskriminalamtes NRW, die die Ermittlungen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Aachen führen, konnten in enger Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt die niederländischen Zielfahnder (FAST NL) auf die richtige Spur bringen.

Bei der Festgenommenen handelt sich um eine 29-jährige Niederländerin, deren DNA bei dem Überfall auf die Aachener Bank am 08. Juli 2013 am Tatort gesichert worden war. Die Gesuchte steht im Verdacht, die Bank mit zwei weiteren männlichen Mittätern unter Vorhalt von Schreckschusswaffen überfallen zu haben. Sie war bereits in der Vergangenheit bei einem Ladendiebstahl in Manchester/Großbritannien aufgefallen. Im Rahmen eines europaweiten Abgleichs mit den DNA-Analysedateien der Länder konnte ihre DNA zugeordnet und hierüber ihre Identität ermittelt werden.

Die weiteren insbesondere international geführten Ermittlungen erbrachten Erkenntnisse dazu, dass die Beschuldigte derselben linksextremistischen Szene zugehörig ist, wie die am 12. April diesen Jahres festgenommene 35-jährige österreichisch-italienische Staatsangehörige, die im Verdacht steht, am 19. November 2014 zusammen mit einem 58-jährigen Portugiesen sowie weiteren mindestens drei Mittätern die PAX-Bank in Aachen überfallen zu haben.

Der Portugiese konnte am 21. Juni 2016 - wie bereits zuvor seine Komplizin - aufgrund Europäischen Haftbefehls der Staatsanwaltschaft Aachen mit Unterstützung der spanischen Polizei in Barcelona festgenommen werden.

"Hier zeigt sich wieder erneut, wie wichtig die enge und vertrauensvolle polizeiliche Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von international agierenden Straftätern ist" erklärte Uwe Jacob, Direktor des Landeskriminalamtes NRW, heute in Düsseldorf.

"Trotz der bereits vorliegenden Fahndungserfolge werden die Ermittlungen nach den weiteren Tatbeteiligten fortgeführt.", so Jacob weiter.

Rückfragen bitte an:
Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen
Pressestelle
Völklinger Straße 49
40221 Düsseldorf
Telefon: 0211 / 939-7330,-7331
Fax: 0211 / 939-7339
E-Mail: pressestelle.lka@polizei.nrw.de

Original-Content von: Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen

Das könnte Sie auch interessieren: