Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PPKO: Versuchtes Tötungsdelikt in Vallendar -Polizei sucht Zeugen

Koblenz / Vallendar (ots) - Am Donnerstag, den 07. Februar gegen 19:30 Uhr kam es in Vallendar zu einem ...

POL-LB: Großübung von Polizei und Bevölkerungsschutz am Sonntag, 24. März 2019, in Ludwigsburg und Böblingen

Ludwigsburg (ots) - Polizei und Bevölkerungsschutz führen am Sonntag, 24. März 2019 in Ludwigsburg und ...

POL-DN: 62-Jähriger aus Inden/Lamersdorf vermisst - Hinweise erbeten!

Inden (ots) - Seit Montag wird aus einem Seniorenheim in Inden/Lamersdorf ein 62 Jahre alter Mann vermisst. ...

18.11.2016 – 13:14

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill

POL-LDK: # Verkehrskontrolle # Unfallflucht # versuchte Brandstiftung #

POL-LDK: # Verkehrskontrolle # Unfallflucht # versuchte Brandstiftung #
  • Bild-Infos
  • Download

Dillenburg (ots)

   -- 

Wetzlar: Verkehrsdienst beanstandet Ladungssicherung und Moped-Tuning -

# Fotos stehen in der digitalen Pressemappe zum Download bereit #

Am Dienstag dieser Woche (15.11.2016) richteten Mitarbeiter des Regionalen Verkehrsdienstes Lahn-Dill in der Garbenheimer Straße, in Höhe einer ehemaligen Brauerei, eine Verkehrskontrolle ein.

Dort stoppten die Polizisten einen Lkw eines Wetzlarer Bauunternehmens, der einen 3,5 Tonnen Bagger geladen hatte. Der Bagger stand völlig unzureichend gesichert auf der Ladefläche. Zudem stand die hintere Bordwand des Transporters teilweise offen, weil die mobilen Auffahrrampen zu lang für die Ladefläche waren. Da das Fahrzeuge über keinerlei Zurrpunkte verfügte, die für die ordnungsgemäße Ladungssicherung des Baggers zwingend notwendig gewesen wären, untersagten die Ordnungshüter die Weiterfahrt. Der Baufirma stand keine Transportalternative zur Verfügung, so dass der Bagger vor Ort abgeladen wurde und der Lkw seine Fahrt leer fortsetzte. Den Fahrer erwarten ein Bußgeld von 60 Euro sowie ein Punkt in Flensburg; auf den Bauunternehmer als Verantwortlichen für das Fahrzeug kommen 270 Euro Bußgeld und ein Punkt in der Verkehrssünderkartei zu.

Bereits von weitem kündigte sich ein 16-jähriger Tiefenbacher mit seinem Leichtkraftrad auf der Garbenheimer Straße an. Bei der technischen Untersuchung seines Gefährtes entdeckten die Polizisten, dass er für einen besseren Sound den sogenannten "DB-Eater" aus der Auspuffanlage ausgebaut hatte. Anstelle der in der Betriebserlaubnis erlaubten 79 Dezibel, brachte es eine Schallpegelmessung auf 94 Dezibel. Durch diese technischen Veränderungen erlosch die Betriebserlaubnis. Die Ordnungshüter stellten die Kennzeichen sicher und untersagten die Weiterfahrt. Um mit seinem Gefährt wieder am Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen, muss der Tiefenbacher den ursprünglichen Zustand wieder herstellen und das Moped anschließend dem TÜV vorführen.

Einen 43-jährigen Atzbacher erwartet nach dem "Besuch" der Kontrollstelle ein Verfahren wegen des Fahrens ohne die erforderliche Fahrerlaubnis. Auf eine Höchstgeschwindigkeit von 44 km/h brachte es die geeichte Geschwindigkeitsmessung seines Rollers. Der Atzbacher ist nicht im Besitz eines Führerscheins für ein Gefährt dieser Geschwindigkeitsklasse. Maximal hätte er einen Roller mit 25 km/h Höchstgeschwindigkeit fahren dürfen. Da ihm dies als Reisegeschwindigkeit offensichtlich zu langsam war, hatte er die elektronische Geschwindigkeitsdrossel kurzerhand ausgeschaltet.

Dillenburg: Beim Vorbeifahren touchiert -

Auf rund 1.500 Euro schätzt die Polizei den Blechschaden, den ein flüchtender Unfallfahrer an einem geparkten Dacia zurückließ. Der blaue "Lodgy" stand gestern Morgen (17.11.2016), zwischen 05.30 Uhr und 13.30 Uhr in der Alleestraße am linken Fahrbahnrand. Der Unbekannte touchierte beim Vorbeifahren das Heck des Wagens und machte sich aus dem Staub, ohne sich um den Schadensausgleich zu kümmern. Hinweise auf den Unfallfahrer oder dessen Fahrzeug nimmt die Dillenburger Polizei unter Tel.: (02771) 9070 entgegen.

Ehringshausen-Kölschhausen: Im Kindergarten gezündelt -

Nachdem ein Unbekannter im Kindergarten in der Straße "Am Hofacker" versucht hatte einen Brand zu legen, bittet die Polizei um Mithilfe. Gestern Abend (17.11.2016), gegen 18.30 Uhr präparierte der Täter eine Rolle Toilettenpapier mit Alufolie und Papierresten und zündete die Selbstkonstruktion an. Anschließend stopfte er diese durch den Spalt eines gekippten Fensters. Zum Glück erlosch das Konstrukt, bevor Schaden entstehen konnte. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Brandstiftung und hat folgende Fragen: Wer hat am Donnerstagabend, gegen 18.30 Uhr Personen auf dem Gelände der Kita oder in der Straße "Am Hofacker" beobachtet? Wer kann sonst Angaben zu verdächtigen Personen machen? Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Guido Rehr, Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung