Polizei Lahn-Dill

POL-LDK: Polizei Wetzlar codiert kostenlos Fahrräder
geben sie Fahrraddieben keine Chance

Die Polizei Wetzlar bietet am 19.05.2015 Fahrradcodierungen an. Vorherige telefonische Anmeldung ist erforderlich!

Dillenburg (ots) -

   -- 

Fahrradcodierung der Polizeistation Wetzlar am Dienstag, 19.05.2015.

!!! Eine vorherige Anmeldung der Fahrradbesitzer ist unter Tel: (06441) 9180 zwingend erforderlich !!!

Wetzlar: Das Frühjahr und der Sommer sind Hochzeiten für Fahrraddiebe. Denn das Stehlen von Rädern ist beliebt: So lag die Zahl der von der Polizei registrierten Fahrrad-Diebstähle in den vergangenen fünf Jahren bundesweit immer über 300.000 und stieg 2014 im Vergleich zu 2013 mit 316.857 registrierten Diebstählen erneut an. Diebstahlschutz ist also sinnvoll, schon ganz einfache Sicherheitsmaßnahmen helfen.

Ein geeignetes Schloss, mit dem das Rad fest angeschlossen werden kann, sowie eine individuelle Kennzeichnung mit einem entsprechenden Hinweis wie dem Aufkleber "Finger weg - Mein Rad ist codiert!" sind dabei besonders wichtig. Mit massiven Schlössern, wie Bügel- oder Panzerkabelschloss oder auch Stahlketten sollten die Räder an festen Gegenständen, wie Laternenmasten oder Fahrradständern angeschlossen werden.

Weiter sollte das Fahrrad individuell gekennzeichnet sein, um das Rad - bei einem Diebstahl - zweifelsfrei identifizieren zu können. Viele in Deutschland verkaufte Räder haben beispielsweise eine individuelle in den Rahmen eingeschlagene Rahmennummer. Eine andere Möglichkeit ist eine Codierung des Bikes, mit deren Hilfe sich der Wohnsitz des Eigentümers ermitteln lässt. Zusätzlich kann mit dem Aufkleber "Finger weg - Mein Rad ist codiert!" auf diese Codierung aufmerksam gemacht werden, um potenzielle Diebe abzuschrecken.

Die Polizei in Wetzlar bietet am

Dienstag, 19. Mai 2015,

Fahrradbesitzern die kostenlose Codierung ihrer Drahtesel an. Die Beamten versehen den Rahmen mit einem alphanumerischen Code, der verschlüsselt Informationen zum Besitzer des Fahrrades enthält. Fundämter und Polizeidienststellen "übersetzen" diese Nummer, so dass das Rad eindeutig seinem rechtmäßigen Eigentümer zugeordnet werden kann.

Die Polizisten weisen darauf hin, dass nur angemeldete Fahrradbesitzer berücksichtigt werden können. Zudem bitten Sie darum, den Personalausweis mitzubringen. Interessierte werden gebeten unter Tel: 06441/-918-0 vorab telefonisch einen Termin zu vereinbaren.

Häufig können aufgefundene Fahrräder ihren Besitzern nicht zweifelsfrei zugeordnet beziehungsweise der Nachweis der Entwendung kann nicht geführt werden. Daher ist eine individuelle Kennzeichnung unverzichtbar.

Tipp 1: Schließen Sie Ihr Fahrrad stets mit einer geeigneten Fahrrad-Sicherung an einen festen Gegenstand an - auch in Fahrradabstellräumen!

Tipp 2: Lassen Sie Ihr Fahrrad codieren oder auf andere Weise dauerhaft individuell kennzeichnen!

Tipp 3: Füllen Sie Ihren Fahrradpass sorgfältig aus und verwahren Sie ihn sicher in Ihren persönlichen Unterlagen!

Eine große Erleichterung, um ein gestohlenes Fahrrad wiederfinden zu können, ist ein sorgfältig ausgefüllter Fahrradpass. Darin stehen alle zur Identifizierung des Rades notwendigen Informationen, wie beispielsweise die Rahmennummer. Diese hilft, gestohlene Räder zweifelsfrei zu identifizieren und den rechtmäßigen Besitzer zu finden. Der Fahrradpass sollte vollständig ausgefüllt sein und bei den persönlichen Unterlagen aufbewahrt werden.

Guido Rehr, Pressesprecher

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=56920 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Lahn-Dill, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Lahn-Dill

Das könnte Sie auch interessieren: