Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill mehr verpassen.

18.02.2015 – 16:01

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill

POL-LDK: Pressemeldung vom 18.02.2015

Dillenburg (ots)

   --- 

Wetzlar: Autoreifen auf Pendlerparkplatz zerstochen

Unbekannte Straftäter stachen am 17.02.15 in der Zeit zwischen 08:00 Uhr und 16:15 Uhr zwei Reifen an einem 1er BMW platt. Die Besitzerin hatte ihr Auto in dieser Zeit auf einem Pendlerparkplatz in der Bannstraße gegenüber dem Zollamt abgestellt. Als sie zu ihrem PKW zurückkam, bemerkte sie die Beschädigung von beiden Reifen auf der Beifahrerseite. Bemerkenswert ist, dass dies im Jahr 2015 bereits der vierte Vorfall gleicher Art auf diesem Parkplatz war. Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Wetzlar unter 06441-9180 zu melden.

Solms-Oberndorf: Zu dicht aufgefahren

Am 17.02.15 gegen 16:30 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden in der Braunfelser Straße. Eine 26-jährige Frau aus Braunfels war dort mit ihrem Opel Astra unterwegs. Hinter ihr fuhr eine 24-Jährige, ebenfalls aus Braunfels stammend, mit ihrem VW Golf. Als das vorausfahrende Auto bremste, konnte die Golffahrerin nicht rechtzeitig anhalten. Es kam zum Zusammenstoß. Der Schaden an beiden Fahrzeugen wird auf ca. 1300 Euro geschätzt.

A45: Automaten auf den Raststätten "Katzenfurt" und "Dollenberg" geknackt

Unbekannte Täter brachen am 17.02.15 zwischen 04:00 Uhr und 06:30 Uhr einen Automaten der Sanitäranlagen im Tankstellengebäude der Ratsstätte Katzenfurt auf. Die Ganoven benutzten ein spitzes Werkzeug, um das Gerät, welches den Zugang zu den Toiletten regelt, aufzuhebeln und das Münzgeld zu klauen. Wieviel Geld genau entwendet wurde, steht bis jetzt nicht fest. An dem Automaten entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe.

Ebenfalls am Morgen des 17.02.15 stellten Mitarbeiter der Raststätte "Dollenberg" fest, dass auch dort Gauner den Automaten, der den Zugang zu den Toiletten regelt, aufgebrochen hatten. Hier entwendeten die Unbekannten Münzgeld in Höhe von ca. 230 Euro. Zeugen, die Angaben zu einer der beiden Taten machen können, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei in Butzbach unter der Telefonnummer 06033-9930 zu melden.

Dillenburg-Manderbach: Unbekannte stechen Reifen an LKW platt

Ein LKW Fahrer hatte sein Arbeitsgerät in der Zeit von 12.02.15, 20:15 Uhr und 13.02.15, 14:00 Uhr, auf einem Parkplatz an der "Dillenburger Straße" im Gewerbegebiet Manderbach abgestellt. Bei der Rückkehr zu seinem Fahrzeug stellte er fest, dass zwei Reifen an dem LKW der Marke Scania platt gestochen waren. Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Dillenburg unter der Rufnummer 02771-9070 zu melden.

Wetzlar-Naunheim: Frau auf Karnevalsveranstaltung mit KO Tropfen betäubt / Polizei gibt Verhaltenstipps

Im Rahmen einer Feier zum Altweiberfasching in Wetzlar in der Nacht vom 12.02.15 auf den 13.02.15 betäubte ein unbekannter Täter eine 19-jährige Frau mit sogenannten KO Tropfen (Buprenorphin). Ab einem bestimmten Zeitpunkt in der Nacht hat die Geschädigte keine Erinnerung mehr. Eine ebenfalls anwesende Angehörige fand sie auf einer Wiese am Veranstaltungsort und man sie umgehend ins Wetzlarer Krankenhaus. Ärzte schließlich stellten schließlich fest, dass dem Opfer der Stoff Buprenorphin verabreicht worden sein muss. Offensichtlich kam es nach derzeitigem Kenntnisstand zu keinen weiteren Übergriffen auf die Frau in der Phase der Bewusstlosigkeit. Hinweise auf den Täter, der der Frau das Mittel verabreichte, liegen bislang nicht vor. Nicht nur an Karneval, sondern auch auf anderen Partys, in Clubs und Diskotheken können Menschen Opfer durch die Verabreichung von KO Tropfen werden. Die Tropfen sind flüssige Drogen, die hilf-, willenlos oder gar bewusstlos machen. Die Täter geben die Tropfen heimlich in die Getränke der Opfer, um ihre Hilflosigkeit auszunutzen. Generell ist in diesem Zusammenhang zu raten, Getränke nur direkt bei der Bedienung selbst zu bestellen und nicht von Fremden entgegen zu nehmen. Außerdem sollten offene Getränke nicht unbeaufsichtigt stehen gelassen werden. Auch auf die Getränke von Freunden sollte man immer ein Auge haben. Kommt es dennoch zu Übelkeit und Schwindel, sollten sofort anwesende Freunde oder Bedienstete darauf aufmerksam gemacht werden, sodass die nötige ärztliche Hilfe in die Wege geleitet werden kann. Weitere typische Anzeichen für eine Verabreichung von KO Tropfen sind plötzlich eintretende körperliche und psychische Beeinträchtigungen bis hin zum "Filmriss". Der möglichst zeitnahe Arztbesuch ist auch deshalb wichtig, weil das verursachende Mittel nur wenige Stunden in Blut und Urin nachgewiesen werden kann. Opfern wird in jedem Fall geraten, bei der Polizei eine Strafanzeige zu erstatten.

Alfred Bielefeld, Polizeipressestelle Lahn-Dill

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=56920 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill