Polizei Lahn-Dill

POL-LDK: Sinn: Verpuffung fordert einen Schwerverletzten

Dillenburg (ots) -

   -- 

Mit schweren Verbrennungen am Oberkörper und im Gesicht musste heute Mittag (22.07.2014) ein 60-Jähriger in eine Offenbacher Spezialklinik geflogen werden. Der aus Berlin stammende Verletzte und sein 51-jähriger Kollegen sollten auf dem Gelände eines Flüssiggasversorgungsunternehmens im Industriegebiet "Am Hohenrain" einen Erdtank reinigen. Die beiden Männer hatten den Tank bereits geleert und wollten gegen 12.45 Uhr zum Einstieg in den Tank den Deckel eines Zugangsschachtes öffnen. Hierbei kam es aus bisher nicht bekannten Gründen zu einer Verpuffung. Die Stichflamme und der schlagartig entweichende Druck trafen den 60-Jährigen. Ein Rettungshubschrauber flog den Mann in eine Spezialklinik in Offenbach. Sein an der Seite stehender Kollegen hatte mehr Glück: Ihm versengte die Stichflamme lediglich einige Haare. Er wurde zu weiteren Untersuchungen mit einem Rettungswagen ins Wetzlarer Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehren der Gemeinde Sinn sowie der Stadt Herborn waren im Einsatz. Sie löschten die Stichflammen und kühlten anschließend den Tank herunter. Die Höhe der Sachschäden können noch nicht beziffert werden.

Das Amt für Arbeitsschutz hat die Ermittlungen zur Ursache des Unglücks aufgenommen.

Guido Rehr, Pressesprecher

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=56920 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Lahn-Dill, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Lahn-Dill

Das könnte Sie auch interessieren: