Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill

13.06.2014 – 11:36

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill

POL-LDK: Betrunkener verletzt Polizisten
Ladendiebin in Untersuchungshaft
Einbrecher festgenommen

Dillenburg (ots)

   -- 

Dillenburg: In den ersten Tagen des Junis beschäftigten unter anderem ein Randalierer, eine Ladendiebe und ein Einbrecher die Mitarbeiter der Polizeistation Dillenburg. Ein Haftrichter des Amtsgerichts Dillenburg schickte einen 32-Jährigen, der einen Polizisten mit einer Kopfnuss verletzte, sowie eine Ladendiebin in Untersuchungshaft. Zudem klärten die Ordnungshüter einen versuchten Einbruch in die Tankstelle in Ewersbach auf.

Am 02.06.2014 eskalierte ein Streit mit einem Kunden im Rewe-Markt Wissenbach. Der 32-Jährige verletzte und beleidigte Polizisten und wurde letztlich von einem Haftrichter in Untersuchungshaft gesteckt.

Gegen 19.30 Uhr riefen Mitarbeiter des Lebensmittelmarktes die Polizei. Sie hatten einem bereits stark alkoholisierten Mann den Kauf von weiteren alkoholischen Getränken verweigert. Der zeigte sich damit nicht einverstanden und forderte weiterhin Zutritt zum Markt. Eine Streife der Dillenburger Polizei machte sich auf den Weg. Zunächst half gutes Zureden und der Mann versicherte, den Markt nicht mehr zu betreten. Allerdings kehrte er, nachdem die Funkstreife den Ort verlassen hatte, wieder zurück und urinierte offensichtlich aus Ärger über seine Abweisung in den Eingangsbereich. Erneut rückte die Polizei an und nahm den Mann fest, um ihn in den polizeilichen Haftzellen auszunüchtern. Nicht einverstanden mit der bevorstehenden Übernachtung in einer Zelle, wehrte er sich so heftig, dass ihm die Ordnungshüter Handschellen anlegen mussten. Hiernach versuchte er mehrfach die eingesetzten Kollegen zu beißen, anzuspucken, mit Kopfstößen zu treffen und beleidigte sie in einem fort. Beim Hineinsetzen in den Streifenwagen versetzte er einem der eingesetzten Polizisten einen Kopfstoß ins Gesicht. Der Kollege erlitt eine Jochbeinprellung. Um nicht angespuckt zu werden, zogen ihm die Beamten einen Mundschutz auf. Der 32-Jährige hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland und ist der Polizei kein Unbekannter. Er ist bereits mehrfach wegen Gewaltdelikte und Widerständen gegen Polizeibeamte in Erscheinung getreten.

Auf Ersuchen der Staatsanwaltschaft wurde er einem Haftrichter des Amtsgerichts Dillenburg vorgeführt. Der ordnete Untersuchungshaft wegen Fluchtgefahr an. Der Mann wird sich wegen Körperverletzung, Beleidigung sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen.

Die Diebestour einer 55-Jährigen endete Anfang Juni ebenfalls in Untersuchungshaft. Sie war nach einem Ladendiebstahl in einer Dillenburger Drogerie in der Rolfesstraße festgenommen worden.

Ein Detektiv beobachtete die Frau, wie sie sich zunächst einen Kulturbeutel aus dem Regal nahm und ungeniert hochwertige Kosmetika hinein steckte. Anschließend verstaute sie ihre Beute in die Handtasche und verließ das Geschäft, ohne dass die elektronische Diebstahlsicherung anschlug. Der Detektiv holte sie ein und bat sie wieder zurück in den Laden. Hier erklärte sie sich zunächst bereit die knapp 500 Euro teure Beute zu bezahlen. Als ihr jedoch eröffnet wurde, dass die Polizei hinzugerufen wird, rannte sie in Richtung Ausgang davon. Noch im Markt holte sie der Detektiv ein und wurde sogleich von der rabiaten Frau umgestoßen, die anschließend weiter flüchtete. Eine Streife der Dillenburger Polizei, die sich an der Fahndung nach der Täterin beteiligte, nahm sie wenige Minuten später in der Berliner Straße fest. Ihre Handtasche war zu einer sogenannten "Diebestasche" umfunktioniert worden. Zwischen Außenmaterial und Innenfutter hatte sie Aluminiumfolie eingearbeitet, um die Diebstahlsicherung des Drogeriemarktes zu umgehen. Die 55-Jährige hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Sie war in den vorangegangenen Wochen bereits in Niedersachsen, in Nordrhein-Westfahlen sowie in Kassel wegen gleicher Ladendiebstähle festgenommen worden. Derzeit prüfen die Ermittler, ob bundesweit weitere Straftaten auf ihr Konto gehen. Auch sie musste sich auf Antrag der Staatsanwaltschaft vor einem Dillenburger Haftrichter verantworten, der letztlich Untersuchungshaft anordnete.

Am frühen Pfingstmontag (09.06.2014) versuchten Unbekannte in die Tankstelle in der Ewersbacher Hauptstraße einzudringen. Geplant war es offensichtlich die Eingangstür zum Verkaufsraum gewaltsam zu öffnen. Die Täter scheiterten und ließen einen Sachschaden von rund 250 Euro zurück. Weil damit zu rechnen war, dass die Täter zurückkehrten, nahm eine Streife der Polizeistation Dillenburg in der darauf folgenden Nacht (10.06.2014) die nähere Umgebung ins Visier. Gegen 01.20 Uhr entdeckte sie unweit der Tankstelle, abseits geparkt, einen im Westerwaldkreis zugelassenen Ford. Der Van war unverschlossen und der Zündschlüssel steckte. Den kurze Zeit später auftauchenden Fahrer unterzogen die Ordnungshüter einer Kontrolle. Bei der Durchsuchung des Wagens stellten sie fest, dass die Adresse der Tankstelle als Ziel in das Navigationsgerät eingegeben war. Die Polizisten dehnten ihre Suche auf die nähere Umgebung aus und wurden fündig: in einem Gebüsch stellten sie einen Rucksack mit Einbruchutensilien sicher. Die Einbruchspuren an der Eingangstür der Tankstelle decken sich mit den in dem Rucksack aufgefundenen Werkzeugen. Derzeit gehen die Mitarbeiter der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Dillenburg davon aus, dass der Mann in die Tankstelle einbrechen wollte. Inwieweit er in der Nacht zuvor bereits bei dem Einbruchsversuch beteiligt war bedarf weiterer Ermittlungen. Die Handschellen klickten und der 37-Jährige musste mit auf die Dienststelle. Er ist bereits mehrfach wegen verschiedener Diebstahlsdelikte polizeilich in Erscheinung getreten und hat momentan keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Nach seiner Vernehmung und der erkennungsdienstlichen Behandlung durfte er die Polizeistation wieder verlassen.

Guido Rehr, Pressesprecher

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=56920 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill