Polizei Lahn-Dill

POL-LDK: Pressemeldungen vom 15.01.2014

Dillenburg (ots) -

   --- 

Haiger: Fahrraddieb am Bahnhof -

Am Dienstagmorgen (14.01.2014) ließ ein Unbekannter ein Damenfahrrad vom Bahnhof Haiger mitgehen. Die Besitzerin hatte ihren silberfarbenen Drahtesel vom Hersteller "Mars" gegen 05.30 Uhr direkt am Bahnhofsvorplatz festgeschlossen. Als sie gegen 08.30 Uhr wieder zurückkehrte, war ihr etwa 300 Euro teures Fahrrad fort. Der Dieb hatte das Spiralschloss geknackt und war davon gefahren. Hinweise erbitten der Polizeiposten Haiger unter Tel.: 02773/469-0 oder die Polizeistation in Dillenburg unter Tel.: 02771/907-0.

Leun: Einbrecher klaut Zigaretten -

In der Nacht von Montag (13.01.2014) auf Dienstag (14.01.2014) machte sich ein Dieb an den Zigaretten des EDEKA-Marktes in der Wetzlarer Straße zu schaffen. Zwischen 21.15 Uhr und 07.45 Uhr schlug er die Scheibe der Eingangstür ein, kletterte durch das Loch hinein und langte in das Zigarettenregal. Wie viel Beute ihm in die Hände fiel, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Für die Reparatur der Eingangstür werden ca. 500 Euro fällig. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Wetzlar unter Tel.: 06441/918-0.

Herborn: Crash auf der Alsbachbrücke / Polizei sucht Zeugen -

Rund 40.000 Euro Sachschaden verursachte ein betrunkener Autofahrer heute Morgen (15.01.2014), gegen 09.40 Uhr, bei einem Verkehrsunfall. Weil er offensichtlich zu tief ins Glas geschaut hatte, bemerkte der Herborner zu spät, dass die ihm vorausfahrenden Autos bremsten und krachte an der Ampel zur Bundesstraße 277 mit seinem Polo in das Heck eines Mercedes Kombi. Der wiederum wurde durch die Wucht des Aufpralls auf einen Rover geschoben. Der 43-jährige Unfallfahrer, der 46-jährige Benzfahrer sowie die 40-jährige Lenkerin des Rovers blieben zum Glück unverletzt. Die den Unfall aufnehmenden Beamten rochen eine Alkoholfahne und ließen den Unfallfahrer pusten. Sein Alkoholtest brachte es auf 2,84 Promille. Zeugen meldeten sich bei den Ordnungshütern und schilderten, dass der Fahrer des Polos bereits vor dem Unfall keine Kontrolle über sein Gefährt hatte und teilweise auf den Gehweg der Professor-Sell-Straße geraten war und dort Fußgänger gefährdet hatte. Mit einem Sprung zur Seite rettete sich ein Zeugen vor einem Zusammenstoß mit dem Polo. Die Polizisten nahmen den Herborner vorläufig fest und brachten ihn zur Polizeistation. Hier zeigte er sich immer aggressiver und bedrohte und beleidigte die Beamten. Eine Richterin ordnete eine Blutentnahme an, die von einer Ärztin durchgeführt wurde. Die Ordnungshüter stellten seinen Führerschein sicher und nüchterten ihn anschließend aus. Ihn erwarten Strafen wegen Straßenverkehrsgefährdung, Beleidigung und Bedrohung. Zudem glaubt die Polizei, dass weitere Personen durch den 43-Jährigen gefährdet wurden. Sie suchen Zeugen, denen der schwarze VW Polo bereits vorher mit einer unsicheren oder gefährdeten Fahrweise aufgefallen ist. Hinweise erbittet die Polizeistation in Herborn unter Tel.: 02772/4705-0.

Dillenburg - A45: Brummifahrer erleidet Schwächeanfall / Lkw kippt -

Mit leichten Verletzungen musste ein Lkw-Fahrer heute Morgen (15.01.2014) im Dillenburger Krankenhaus behandelt werden. Der 62-jährige Litauer war gegen 11.00 Uhr mit seinem Gefährt auf der Sauerlandlinie zwischen Dillenburg und Herborn unterwegs. Kurz vor dem Rastplatz "Am Gaulskopf" erleidet der Fahrer offensichtlich einen Schwächeanfall und verliert die Kontrolle über seinen Truck. Der Lkw gerät nach rechts von der Fahrbahn ab und kippt im Straßengraben auf die Seite. Ein Abschleppunternehmen übernahm die Bergung des Fahrzeugs. Der Verkehr musste währenddessen einspurig an der Gefahrenstelle vorbeigeleitet werden.

Sinn: Kontrolle entlarvt notorischen Schwarzfahrer -

Einen außergewöhnlichen "Fang" machten Mitarbeiter des Regionalen Verkehrsdienstes gestern Nachmittag (14.01.2014) auf der Bundesstraße zwischen Herborn und Sinn. Eigentlich hatten sie eine Geschwindigkeitskontrolle eingerichtet, um Temposündern auf der B 277 auf den Zahn zu fühlen, als ein Roller aus Richtung Sinn auf die Kontrollstelle zufuhr. Trotz deutlicher Anhaltezeichen der Beamten, setzte er in hoher Geschwindigkeit seine Fahrt in Richtung Herborn fort. Die Ordnungshüter konnten ihn nach einer Verfolgungsfahrt, auf der er mit seinem Mofa-Roller Geschwindigkeiten über 80 km/h erreichte, stoppen. Hierbei versuchte er den Polizisten durch den derzeit gesperrten Bereich der Zufahrt zur A 45 zu entkommen. Sein Pech: Am Ende der Baustellenstrecke wartete eine weitere Streife des Verkehrsdienstes und die Kollegen nahmen in dort in Empfang. Der 23-Jährige aus dem Lahn-Dill-Kreis ist nicht im Besitz eines Führerscheins und bereits neunmal beim Fahren ohne die erforderliche Fahrerlaubnis erwischt worden. Seinen getunten Roller stellten die Polizisten sicher. Zudem zeigte sich der junge Mann wenig einsichtig: Mit einem "bis zum nächsten Mal" verabschiedete er sich von den Kollegen und setzte seinen weiteren Weg zu Fuß fort.

Dillenburg: Schwertransport legt Tunnelkreisel lahm -

Nichts ging mehr heute in den frühen Morgenstunden (15.01.2014) am Nordportal des Schlossbergtunnels. Rund 1,5 Stunden blockierte ein festgefahrener Schwertransport den Kreisverkehr. Um kurz vor drei Uhr meldete sich ein Fahrer des Schwertransportkonvois, der aus zwei großen Fahrzeugen bestand. Die Riesen-Trucks waren von Frohnhausen aus über die B 253 nach Dillenburg hereingefahren und wollten ursprünglich auf die A 45 auffahren. Von der Baustelle zur B 277 überrascht, folgten sie einfach der Umleitungsbeschilderung und wollten den Kreisverkehr zum Drehen nutzen. Hierbei fuhr sich der vorausfahrende Laster fest. Wie sich später herausstellte, hätte der Konvoi in Hessen komplett von der Polizei begleitet werden müssen. Beide Trucks waren mit ca. 57 Tonnen beladen und etwa 30 Meter lang, 3 Meter breit und 4,55 Meter hoch. Mit Hilfe eines speziellen Abschleppunternehmens konnte der Schwertransport gegen 04.30 Uhr aus seiner misslichen Lage befreit werden. In der Zwischenzeit musste der Kreisel voll gesperrt und entsprechende Umleitungen eingerichtet werden. Anschließend leitete ein Streifenwagen der Dillenburger Polizei die Ungetüme über die B 277 in Richtung Kalteiche. Hierbei stellte der provisorische Kreisverkehr bei Sechshelden eine weitere Herausforderung dar. Aufgrund seiner Ausmaße beschädigten die Laster hier zwei Trennelemente. Nach weiteren 30 Minuten passierte der Konvoi beide Kreisel in Haiger und erreichte um 05.45 Uhr die "Kalteiche", wo die Trucks abgestellt wurden. Eine Überprüfung der Genehmigungspapiere sowie der Fahrzeuge heute Morgen durch Mitarbeiter des Regionalen Verkehrsdienstes in Dillenburg beendete die Fahrt der beiden Schwertransporte endgültig. Die Experten stellten fest, dass einer der Spezialfahrzeuge keine aktuelle TÜV-Abnahme hat. Bei dem zweiten Fahrzeug fehlt eine zwingend erforderliche Sicherheitsprüfung. Zudem hätten die Fahrzeuge aufgrund ihrer Ausmaße nie im Konvoi fahren dürfen. Die Weiterfahrt zum Hafen nach Hamburg wurde untersagt. Beide Trucks werden heute Nacht in Einzelfahrten, nicht mehr im Konvoi, zum Startort nach Eschenburg-Wissenbach begleitet und dort schließlich abgeladen. Die Höhe der Sachschäden an den Kreisverkehrflächen kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Guido Rehr, Pressesprecher

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=56920 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Lahn-Dill, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Lahn-Dill

Das könnte Sie auch interessieren: