Polizei Lahn-Dill

POL-LDK: Dillenburg/Rennerod: Ausgesetzter Hund "Spike"; Täter ermittelt

Dillenburg (ots) - Am 31.12.2013 wurde in Greifenstein-Nenderoth ein abgemagerter Boxerrüde aufgefunden und dem Tierheim in Dillenburg zugeführt. Der Hund war an einer Leitplanke angebunden. Um den Hals trug er eine Kette, deren Glieder mittels eines Karabinerhakens zu einem "Halsband" zusammengefügt waren. Der Karabinerhaken hatte den Halsbereich des Tieres so aufgeschabt, dass bereits eitrige Wunden entstanden sind. Der Tierschutzverein Dillenburg wandte sich an die heimische Presse, die über den Fall berichtete. In Folge dessen meldete sich ein Ehepaar aus dem Westerwald, das den Hund als "ihren Spike" wiedererkannte. Der Rüde lebte vom Welpenalter an (07/2003) fünf Jahre in der Familie. Aufgrund wohnlicher Veränderungen hatte man sich im Mai 2008 von Spike trennen müssen. Der Rüde kam in eine Familie, die ebenfalls im Westerwaldkreis lebt und die sich, laut Aussage der Vorbesitzer, sehr fürsorglich um Spike kümmerten. Diese Familie konnte jetzt durch die ermittelnden Beamten der Polizeistation Herborn in der Großgemeinde Rennerod ausfindig gemacht werden. Mit den Vorwürfen konfrontiert räumte man ein, Spike ausgesetzt zu haben. Hintergrund für die Tat sei eine Erkrankung des Tieres, die normalerweise dazu hätte führen müssen, dass Spike eingeschläfert werde. Hiezu fehle es der Familie aber an finanziellen Mitteln. Daher habe man sich für diesen drastischen Schritt entschieden und Spike "gut sichtbar" am Straßenrand in der Hoffnung angebunden, dass er alsbald gefunden werde. Auf die Frage hin, warum der Boxerrüde die mit einem Karabinerhaken befestigte Kette um den Hals trug, erklärte der Mann, dass dies das Halsband sein. Spike habe sich "alle anderen ausprobierten Halsbänder" stets abgestreift. Das habe er auch ständig mit der zum Halsband umfunktionierten Kette versucht. Daher kämen wahrscheinlich auch die Verletzungen. Die Ermittlungen der Polizei wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz dauern an. Unter anderem wurde ein tierärztlicher Befund über das Krankheitsbild und den Gesamtzustand des Hundes angefordert. Der Boxerrüde ist in Obhut des Dillenburger Tierheims, hat bereits zwei Kilogramm Körpergewicht in sechs Tagen zugelegt und befindet sich gesundheitlich auf dem Weg der Besserung.

ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=56920 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizei Lahn-Dill, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Lahn-Dill

Das könnte Sie auch interessieren: