Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild - Wer kennt den Räuber

Hannover (ots) - Die Polizei sucht mit Hilfe eines Phantombildes nach einem Räuber. Er steht im Verdacht, mit ...

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

08.01.2019 – 16:22

Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen

Innenministerium NRW: Schneller Ermittlungserfolg nach Datenausspähung Minister Reul: "Mir war besonders wichtig, dass die Betroffenen sofort Bescheid wussten."

40217 (ots)

Das Ministerium des Innern teilt mit:

Minister Herbert Reul hat unmittelbar nach dem Bekanntwerden der illegalen Veröffentlichung privater Daten im Internet am vergangenen Freitag (4. Januar 2019) angeordnet, dass die betroffenen Personen direkt informiert wurden. "Mir war besonders wichtig, dass die Betroffenen sofort Bescheid wussten. Das ist kriminell und ein Angriff auf die Privatsphäre", sagt Herbert Reul. In Nordrhein-Westfalen waren private Daten von insgesamt 154 Menschen im Internet veröffentlicht worden. 137 von ihnen sind Bundes- und Landespolitiker, darunter vier Mitglieder der Landesregierung.

Der Minister lobt zugleich den schnellen Ermittlungserfolg nach der Datenausspähung. "Für Jeden ist es erschreckend und beunruhigend, wenn seine privaten Daten im Internet unbefugt verbreitet werden. Deshalb bin ich froh, dass die Ermittlungen zur schnellen Ergreifung des Täters geführt haben", sagt Minister Reul. "Der Fall macht deutlich, dass die Sicherheit der Menschen heutzutage nicht mehr nur in der realen, sondern auch in der virtuellen Welt gewährleistet werden muss. Neben den Sicherheitsbehörden kann aber auch jeder Einzelne dazu beitragen, seine Daten zu schützen. Das fängt schon bei einem sicheren Passwort an", so der Minister.

Rückfragen bitte an:

Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen

Telefon: 0211/8712301
E-Mail: pressestelle@im.nrw.de
http://www.im.nrw.de/

Original-Content von: Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen