Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BI: Vermisste Person: 26-Jähriger zuletzt in Oerlinghausen gesehen

Bielefeld (ots) - CB / Bielefeld / Gadderbaum / Detmold / Oerlinghausen - Seit Mittwochmittag, den 16.01.2019 ...

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

POL-HB: Nr.: 0049 --Nachtrag: Foto der vermissten 13-Jährigen--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Osterholz Zeit: 17.01.2019, 07:30 Uhr Anbei das Foto der vermissten ...

31.07.2014 – 11:41

Polizei Wolfsburg

POL-WOB: Diebstahl in Freibädern: Polizei Helmstedt gibt Tipps

Wolfsburg (ots)

Helmstedt, 31.07.14

Beim Sprung ins kühle Nass vergisst man gerne, so Polizeiberater Harald Grothe von der Helmstedter Polizei, dass auch Langfinger in den heißen Sommermonaten in Freibädern auf Diebestour gehen. Neben Bargeld oder Kreditkarten sind Mobiltelefone beliebte Beute, erläutert der Polizeioberkommissar. So erging es an den bisher heißen Tagen im Landkreis Helmstedt einigen jungen Menschen, die sich in den Freibädern in Räbke und Helmstedt in den Schwimmbecken abkühlten und ihre Wertsachen unbeaufsichtigt in der Sporttasche oder unter dem Handtuch liegen ließen. In den meisten Fällen hatten die Täter die Smartphones der arglosen Schwimmerinnen und Schwimmer entwendet. Der Schaden kann bei neueren Geräten schon mal bis zu 400 oder 500 Euro betragen.

Gelegenheit macht Diebe, weiß Grothe. Nur wenige Sekunden reichen und schon sind die Wertsachen verschwunden. Werden die Diebe nicht auf frischer Tat ertappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen. Opfer bemerken erst spät den Verlust und Täter können nicht beschrieben werden.

Daher rät der Polizeiberater:

   - Lassen Sie ihre Wertsachen beim Baden nie unbeaufsichtigt 
     liegen,
   - Nehmen Sie nur soviel Bargeld ins Freibad mit, wie Sie 
     tatsächlich benötigen,
   - Nutzen Sie die ausgewiesenen Wertfächer, um Ihre Wertgegenstände
     sicher einzuschließen,
   - Notieren Sie niemals Ihre PIN irgendwo im Portmonee (schon gar 
     nicht auf der Zahlungskarte). 

Sollten Zahlungskarten abhanden gekommen sein, so sind diese sofort für den weiteren Gebrauch unter den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116 zu sperren. Sollten Besucher von Freibädern mit Fahrrädern zum Schwimmen kommen, sei es abschließend wichtig, auch die Zweiräder mit dem Rahmen an einen Fahrradständer oder Laternenpfahl anzuschließen.

Weitere Tipps gegen Fahrrad-, Karten- und Portmonee-Diebstahl sind in den Faltblättern der Polizei, die bei den örtlichen Polizeilichen Beratungsstellen ausliegen oder im Internet heruntergeladen werden können, zu finden:

"Schlauer gegen Klauer! - Wichtige Tipps gegen Tricks von Taschendieben" unter http://www.polizei-beratung.de/medienangebot/details/form/7/23.html

"Vorsicht "Karten-Tricks"! - So schützen Sie sich vor dem Missbrauch Ihrer Zahlungskarte" unter http://www.polizei-beratung.de/medienangebot/details/form/7/21.html

"Guter Rat ist nicht teuer. Und der Verlust Ihres Rades? mit Tipps gegen Fahrrad-Diebstahl" unter http://www.polizei-beratung.de/medienangebot/details/form/7/25.html

Rückfragen bitte an:

Polizei Wolfsburg
Sven-Marco Claus
Telefon: +49 (0)5361 4646 104
E-Mail: pressestelle (at) pi-wob.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizei Wolfsburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Wolfsburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung