Polizei Wolfsburg

POL-WOB: Restalkohol unterschätzt

Wolfsburg (ots) - Am Samstagmorgen biegt eine 45-jährige Autofahrerin aus Wolfsburg aus der Tischlerstraße nach rechts in die Seilerstraße ab. Dabei übersieht sie eine Radfahrerin, die die Seilerstraße in Richtung Westen befährt und aufgrund des Anstoßes an ihrem Fahrrad stürzt und sich beim Aufprall auf den Asphalt am Kopf verletzt. Die 50-Jährige Wolfsburgerin wird leicht verletzt ins Klinikum gebracht. Den aufnehmenden Polizeibeamten/innen fällt Alkoholgeruch in der Atemluft der Autofahrerin auf, ein anschließender, freiwilliger Atemalkoholtest ergibt eine AAK von 0,34 Promille. Eine Blutentnahme ist die logische und rechtliche Folge, ebenso die Sicherstellung des Führerscheines und das Verbot, führerscheinpflichtige Kraftfahrzeuge zu führen. Der Sachverhalt zeigt, wie gefährlich es ist, die Auswirkungen von sogenanntem Restalkohol zu unterschätzen. Im Falle einer Unfallbeteiligung greift die relative Fahruntüchtigkeit und so wird aus einer vermeintlichen Bagatelle eine Straftat, unabhängig von der Verletzung eines anderen Verkehrsteilnehmers.

Rückfragen bitte an:

Polizei Wolfsburg
Leitstelle

Telefon: 05361/4646-212
E-Mail: lfz@pi-wob.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizei Wolfsburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Wolfsburg

Das könnte Sie auch interessieren: