Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-PDKH: Brand im sogenannten "Völkerring" in der Rüdesheimer Straße in Bad Kreuznach - sechs Personen leicht verletzt

Bad Kreuznach - Rüdesheimer Straße (ots) - Am 19.03.2019 gegen 21:48 Uhr meldet ein Anwohner, dass ein Haus ...

14.03.2017 – 10:58

Polizei Salzgitter

POL-SZ: Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel zu Kontrollmaßnahmen am 13.03.2017 in Salzgitter

Salzgitter (ots)

Verkehrskontrollen mit Zielrichtung Sicherheitsgurt Salzgitter-Lebenstedt, Berliner Straße, 13.03.2017, 10:30 Uhr bis 19:00 Uhr

Die Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel führte am Montag umfangreiche Kontrollmaßnahmen im Stadtgebiet von Salzgitter-Lebenstedt durch. Zum Einsatz kamen etwa 20 Einsatzkräfte aus der Polizeiinspektion. Die Zielrichtung der Kontrollen lag in der Überprüfung der Gurtpflicht. Im Zeitraum zwischen 10:30 Uhr und 19:00 Uhr kontrollierten die Beamten insgesamt 285 Fahrzeugführer. Hierbei wurde bei 55 Verkehrsteilnehmern festgestellt, dass diese den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten. Darüber hinaus wurden 26 Fahrzeugführer festgestellt, die während der Fahrt das Mobiltelefon nutzten. Aufgrund weiterer Verstöße wurden insgesamt 110 Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt. Am Nachmittag stoppten mobile Einsatzkräfte einen 29-jährigen Autofahrer aus Salzgitter, gegen den sich Verdachtsmomente ergaben, die auf den Konsum von Betäubungsmitteln hindeuteten. Ein Drogenschnelltest erhärtete den Verdacht, dieser verlief positiv auf Cannabis. Dem 29 Jährigen wurde durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen.

Aus Sicht der Polizeiinspektion erscheint die hohe Anzahl der Feststellungen bedenklich. Insbesondere die Zahl der Feststellungen im Bereich der Handynutzung ist alarmierend, da es sich um eine Hauptunfallursache handelt und diverse Präventionsprojekte gegen die Nutzung des Mobiltelefons werben.

Rückfragen bitte an:
PHK Björn Hirsch
Polizei Salzgitter
Pressestelle

Telefon: 05341/1897104
http://www.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizei Salzgitter, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Salzgitter
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung