Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Salzgitter mehr verpassen.

14.02.2017 – 08:41

Polizei Salzgitter

POL-SZ: Pressebericht des Polizeikommissariats Peine vom 14. Februar 2017

Peine (ots)

80-Jährige von "falschen" Mitarbeiter der Stadtwerke bestohlen

Am Montag, in der Zeit von 12:15 Uhr bis 12:45 Uhr, wurden einer Rentnerin, die im nordöstlichen Bereich von Peine wohnhaft ist, von zwei angeblichen Mitarbeitern der Stadtwerke Schmuckstücke entwendet. Einer der Unbekannten hatte gegenüber der 80-Jährigen angegeben, den Wasserdruck überprüfen zu müssen und lenkte die alte Dame dahingehend ab, dass sie aktiv an der Überprüfung mitarbeiten sollte. Diese "Mitarbeit" nutzte ein weiter Täter, um sich unbemerkt im Schlafzimmer umzusehen und diverse Schmuckstücke zu entwenden. Die beiden Täter entfernten sich anschließend unerkannt. Über die Schadenshöhe liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die Polizei sucht nun Zeugen, die zur fraglichen Zeit im Stadtbereich, der von der Duttenstedter Straße, der Straße Am Silberkamp, der Ostrandstraße und Schwarzen Weg begrenzt wird, zwei Männer beobachtet haben, die möglicherweise für die Tat in Betracht kommen könnten. Einer der Täter kann nur wage beschrieben werden. Er soll demnach ca. 50 Jahre alt und ca. 180 cm groß gewesen sein. Die zweite Person wurde von der Geschädigten nicht gesehenen. Eine weitergehende Personenbeschreibung liegt nicht vor. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Peine, Telefon 05171/ 999-0 in Verbindung zu setzen.

Diebstahl von Hydraulikgreifern

Über den Zeitraum des vergangen Wochenendes hinweg wurden in Groß Ilsede, Handorfer Weg, von einem Gerätelagerplatz einer dort ansässigen Firma, zwei Hydraulikgreifer der Marke Orange Peel Grapple Mod., Typ: PFO-5/100 und PFO-5/250 entwendet. Um an die Greifer zu gelangen hatten der oder die Unbekannten den Maschendrahtzaun aufgeschnitten und sich so Zugang zum Gelände verschafft. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 4.500,- Euro.

Wohnanhänger entwendet

Von Montag vergangener Woche, bis Montag dieser Woche, wurde in der Gemarkung Rüper, im Wiesengrund, ein auf einer umzäunten Wiese, neben der Verlängerung der Straße in die Feldmark Richtung Meerdorf parallel zur K 69 zum Überwintern abgestellter weißer Wohnanhänger der Marke Bürstner, mit dem amtlichen Kennzeichen PE - A 94, entwendet. Die Schadenshöhe beträgt ca. 8.000,- Euro.

Brand in Werkstattraum

Am Montagmorgen, gegen 06:30 Uhr, kam es in Peine, Woltorfer Straße, vermutlich aufgrund eines technischen Defekts, zu einem Brand in einem Werkstattraum einer dort ansässigen Firma. Der Brand konnte von den Mitarbeitern rechtzeitig gelöscht werden, so dass lediglich der Raum stark verrußte, sonst aber kein Sachschaden entstanden ist. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Verkehrsunfallflucht

Am Montag, gegen 13:10 Uhr, kam es in Peine, Am Silberkamp, an der Kreuzung zur Schäferstraße, zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Beteiligter sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Ein bisher nicht bekannter Führer eines Mofas oder Kleinkraftrades war an der Kreuzung mit dem Pkw Opel eines 80-Jährigen zusammengestoßen und hatte sich anschließend von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 800 Euro. Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Fahrer geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Peine, Telefon 05171/ 999-0 in Verbindung zu setzen.

Fußgänger bei Unfall verletzt

In Peine, Görlitzer Straße, auf einem dortigen Garagenhof, kam es am Montagnachmittag, gegen 16:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 89-jähriger Fußgänger verletzt worden ist. Ein 27-Jähriger war mit seinem Pkw VW Multivan auf dem Garagenhof rückwärts gefahren und hatte dabei den auf dem Gehweg befindlichen Fußgänger übersehen. Es kam zu einem Zusammenprall, wobei der Multivan über den Fuß des Fußgänger fuhr und dieser noch zusätzlich vom Außenspiegel am Kopf getroffen wurde. Der 89-Jährige kam mit einem Rettungswagen ins Klinikum Über die Schwere der Verletzungen liegen noch keine Angaben gemacht werden. Lebensgefahr besteht jedoch nach bisherigen Erkenntnissen nicht.

Verkehrsüberwachung

Am Montag, in der Zeit von 15:15 Uhr bis 18:00 Uhr führte die Polizei auf der K 21 in der Gemarkung Wahle / Fürstenau, im Fürstenauer Holz, einen Geschwindigkeitsüberwachung durch. Hierbei wurden von den Beamten 14 Verstöße gegen die dort geltende Geschwindigkeitsbegrenzung auf 60 km/h registriert. Diese wurde dort wegen der Gefahr durch querende Tiere aufgestellt. 9 mal wurden von ihnen Überschreitungen im Bußgeldbereich und 5 mal Überschreitungen im Verwarngeldbereich festgestellt. Die "Höchstgeschwindigkeit" lag dabei bei gemessenen 90 km/h.

Ölspur durch Feuerwehr beseitigt

Am Montagabend, gegen 19:23 Uhr, musste die Feuerwehr aus der Gemeinde Wendeburg in Neubrück, auf der Ostpreußenstraße, unmittelbar vor der Kreuzung zur B 214, ein ca. 2 x1 Meter große Ölspur beseitigt werden. Die Spur führte in Form von einzelnen Ölspritzern anschließend weiter in Richtung Wense, wo sie sich dann verlor. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Edemissen unter der Telefonnummer 05176/ 976740 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Salzgitter
Polizeikommissariat Peine
Peter Rathai
Telefon: 05171/999-222
E-Mail: peter.rathai@polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizei Salzgitter, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Salzgitter
Weitere Meldungen: Polizei Salzgitter