Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ROW: ++ Brand eines Wohn- und Geschäftshauses + Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein in Verkehrskontrolle geraten ++

Rotenburg (ots) - + Brand eines Wohn- und Geschäftshauses + Sottrum. Am Sonntagmorgen gegen 07:45 Uhr ...

FW-Erkrath: Großbrand der Grundschule Sandheide 1. Meldung

Erkrath (ots) - Die Feuerwehr Erkrath wurde am 01.06.2019 um 21:10 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Schule - ...

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Salzgitter

06.06.2016 – 08:02

Polizei Salzgitter

POL-SZ: Pressebericht des Polizeikommissariats Peine vom 06. Juni 2016

Peine (ots)

Einbruch in Geschäftsräume

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hebelten ein oder mehrere bisher nicht bekannte Personen in Vöhrum, auf der Kirchvordener Straße, die elektronische Schiebetür eines dort ansässigen Geschäfts auf und entwendeten aus dem Verkaufsraum Kosmetika und Bargeld. Die bisher bekannte Schadenhöhe liegt bei ca. 1.500,- Euro.

Pkw beschädigt

In der Nacht zu Sonntag wurde in Peine, auf dem Amselweg, an einem dort abgestellter Pkw Seat, von einer unbekannten Person, der Lack auf der Fahrerseite beschädigt. Die Schadenhöhe beträgt ca. 600 Euro.

Bei Widerstand vier Polizeibeamte verletzt

Am Freitagabend, gegen 22.30 Uhr, wurde die Polizei von der Tochter eines 42-jährigen Mannes in Ölsburg zu Hilfe gerufen, da der Vater in der Wohnung alkoholisiert randalieren würde und sie sich nicht zu helfen wisse. Als die Beamten, die vorsorglich schon mit zwei Funkstreifenwagen angefahren und vor Ort eintrafen, hatte sich der Mann bereits etwas beruhigt gehabt. Während der Sachverhaltsaufnahme fing der Mann plötzlich wieder an zu randalieren und musste von den Beamten, da er sich nicht beruhigen lies, mit Handfesseln fixiert werden. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand, so dass drei Beamte/Beamtinnen ( weiblich im Alter von 22 und 51 und männlich, 52 Jahre) sich leichtere Verletzungen zuzogen. Ein Beamter (47 Jahre) wurde am Rücken verletzt und ist zur Zeit nicht dienstfähig. Auch nachdem er gefesselt war, war der Mann nicht ruhig zu stellen. Erst ein angefordert Notarzt, konnte den Mann mit Beruhigungsmitteln soweit ruhig stellen, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden konnte. Von hier aus wurde er dann in eine psychiatrische Klinik verlegt. Den Mann, der bei den Widerstandshandlungen unverletzt blieb, erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte.

Ruhestörung endete mit Ingewahrsamnahme

In der Nacht von Sonntag auf Montag kam es in Vechelde, auf dem Sportplatz des Armina Vechelde und der Albert-Schweitzer-Straße zu Ruhestörungen, die einen Einsatz der Polizei erforderlich machten. Anwohner hatten sich bei der Polizei über Ruhestörungen beschwert, die durch Feiernde und laute Musik verursacht wurden. Nachdem die Polizei bereits gegen 20:30 Uhr vor Ort erschien und die Verantwortlichen zur Ruhe ermahnt hatte, musste sie erneut gegen 02:00 Uhr am Montagmorgen zum Sportplatz, da dort die Feiernden die nächtliche Ruhe nicht einhielten. Die vor Ort Anwesenden, die zum Teil erheblich alkoholisiert waren, zeigten sich uneinsichtig, so dass die Beamten letztendlich nur durch einen Platzverweis die Ruhe wieder herstellen konnten. Diesem Platzverweis widersetzten sich jedoch eine größere Anzahl der noch anwesenden ca. 30 Personen, so dass nun noch weitere Einsatzkräfte zur Unterstützung angefordert werden mussten. Erst mit diesen zusätzlichen Kräften konnten die Feiernden, nachdem nun bereits fast 1 ½ Stunden vergangen waren, dazu gebracht werden, den Sportplatz zu verlassen. Damit jedoch kehrte nur vorübergehend Ruhe ein. Auf der Albert-Schweitzer-Straße versammelte sich ein Teil der Angetrunkenen wieder und setzten durch lautes Grölen und Singen die Ruhestörung fort. Da auch hier einem Platzverweis nicht nachgekommen wurde, nahm die Polizei zwei Männer in Gewahrsam, die sich lautstark dem Platzverweis widersetzten. Erst nachdem diese Personen abtransportiert worden waren, löste sich die Gruppe auf, so dass endlich Ruhe einkehrte. Die Ruhestörer erwartet nun eine Anzeige wegen Ruhestörung und auch den Einsatz der Polizei wird von dieser in Rechnung gestellt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Salzgitter
Polizeikommissariat Peine
Peter Rathai
Telefon: 05171/999-222
E-Mail: peter.rathai@polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizei Salzgitter, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Salzgitter
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung