Polizei Salzgitter

POL-SZ: Pressebericht Polizei Wolfenbüttel

Wolfenbüttel (ots) - Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Samstag, 20. Dezember 2014:

Brand in Reihenmittelhaus

Am 19.12.2014, geg. 17.25 Uhr wurde der Polizei ein Brand in Wolfenbüttel, Ernst-Moritz-Arndt Straße, gemeldet. Tatsächlich brannte in einem Reihenmittelhaus die Gardine eines Fensters. Durch Glut und Ruß wurde die Tapete, sowie der unter der Gardine liegende Teppich und der Heizkörper beschädigt. Die Schadenssumme wird auf mindestens 1000 Euro geschätzt. Personenschaden entstand nicht! Nach ersten polizeilichen Ermittlungen könnte ein auf der Fensterbank abgestelltes brennendes Teelicht Brandursache sein. Zur Brandzeit hielten sich eine 57-jährige Frau und ihr 20-jähriger Sohn im Wohnhaus auf. Der Sohn entdeckte den Brand . Mit im Einsatz war die Wehr aus Wolfenbüttel mit 13 Kameraden, die den Brand sehr schnell unter Kontrolle hatte. Die Wohnung ist nach Entlüftung weiter bewohnbar. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an!

Widerstand bei Verkehrsunfallaufnahme

Mit Einsatzmeldung "PKW im Graben" und Meldezeit 19.12.2014, 21.45 Uhr, begann das Geschehen. Beamte der Polizeistation Cremlingen begaben sich zum Unfallort L 625 von SIckte in Richtung Hötzum, kurz vor Hötzum. Sie trafen dort auf drei alkoholisierte Männer im Alter von 39 bis 50 Jahren, der PKW lag im Graben. Zur Klärung des Sachverhaltes wurde u.a. der 39-jährige Mann angesprochen, der sofort flüchtete, nach kurzer Zeit aber durch die Beamten gestellt wurde. Nun beleidigte er die Beamten und trat und schlug nach ihnen.

Er wurde in der Folge in das Krankenhaus nach Wolfenbüttel zur Entnahme einer Blutprobe bebracht. Hier setzte sich die Aggressivität des Mannes fort, er beleidigte gleich vier Beamte der Polizei Wolfenbüttel, die für die Blutprobe in das Krankenhaus aufgrund des zu erwartenden Verhaltens des Mannes anwesend waren. Tatsächlich wehrte er sich aktiv. Nur unter zur Hilfenahme einer Handfessel konnte die Maßnahme durchgeführt werden. Nach Entnahme der Blutprobe wurde der Mann in das Polizeigewahrsam eingeliefert, wo er den Rest der Nacht verbrachte. Nun laufen die Ermittlungen wegen des Verkehrsunfalles, wo gleich drei Fahrer als mögliche Verursacher in Frage kommen. Auch wurde ein Strafverfahren wegen der Widerstandshandlungen eingeleitet. Der 39-jährige Mann wurde leicht verletzt, alle eingesetzten Polizeibeamten blieben unverletzt.

PKW gegen Baum, Fahrer leicht verletzt

Am 19.12.2014 geg. 18.45 Uhr fuhr ein 27-jähriger Mann mit seinem PKW von Mönchevahlberg in Richtung Groß Denkte. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit geriet er ins Schleudern und stieß mit der linken Seite gegen einen Straßenbaum. Der PKW blieb im Graben liegen, der Fahrer musste durch die eingesetzte Feuerwehr aus Groß Denkte aus seinem PKW geborgen werden, er wurde zum Glück nicht schwer verletzt. Der PKW ist total beschädigt.

Unfallflucht

Auf der Straße Rosenwall in Wolfenbüttel fuhr in der Nacht zum 19.12.2014 ein bisher Unbekannter mit seinem PKW in Richtung "Kreisel". In der Rechtskurve kam der PKW nach links von der Fahrbahn ab und beschädigte einen Baum, einen Begrenzungsstein und eine Straßenlaterne. Der Schaden beträgt ca. 600 Euro, der Fahrer flüchtete mit dem PKW. Hinweise? 05331/9330.

Aldo Sigmund Kriminalhauptkommissar

Rückfragen bitte an:

Polizei Salzgitter
Polizeikommissariat Wolfenbüttel
Dienstschichtleiter
Telefon: 0 53 31 / 93 31 17
http://www.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizei Salzgitter, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Salzgitter

Das könnte Sie auch interessieren: