Polizei Salzgitter

POL-SZ: Pressebericht für das Polizeikommissariat Peine vom 01. Dezember 2014

Peine (ots) - Verkehrsunfallflucht

Am Sonntagmorgen kam es in Peine, auf dem Eulenring in der Zeit von 07:45 Uhr bis 09:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich der Verursacher anschließend von der Unfallstelle entfernte, ohne sich um Begleichung des angerichteten Schadens in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern. Der unbekannte Verkehrsteilnehmer hatte vermutlich beim Rückwärtsfahren einen dort abgestellten Pkw VW Polo beschädigt.

Brandstiftung

Am Sonntagmorgen, gegen 08:30 Uhr wurde nur durch einen glücklichen Umstand der Brand eines Wohnhauses in Peine, in der Kantstraße verhindert. Ein 68-Bewohner des Hauses war gegen 08:30 Uhr aus dem Schlaf erwacht und hatte in seinem Schlafzimmer Brandgeruch und leichten Rauch festgestellt. Nach dem Aufstehen musste er feststellen, dass auch sein Wohnungsflur bereits verraucht war. Er wollte daraufhin das Haus verlassen und begab sich über das stark verqualmte Treppenhaus vom 2. OG zum Hauseingang. Auf dem nächsttieferen Podest, zwischen dem 1. und 2. OG fand er einen brennenden Teppich vor, der offensichtlich die Ursache des Rauches war. Der 68-Jährige begab sich daraufhin zurück in seine Wohnung und löschte den Brand mit einem Eimer Wasser. Obwohl er durch den verqualmten Flur und das Treppenhaus musste, blieb der Mann unverletzt. Ermittlungen, der von dem Mann informierten Polizei, führten schnell zu einer 52-jährigen Hausbewohnerin, die vermutlich im verwirrten Zustand den Brand in den Morgenstunden gelegt hatte. Sie wurde noch am gleichen Tag in eine psychiatrische Klinik eingeliefert. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung eingeleitet.

Hundebiss erfordert Operation

Am Sonntagnachmittag, wurde die Polizei Peine ins Krankenhaus gerufen, weil dort eine Frau mit einer schweren Hundebissverletzung eingeliefert worden war. Die 28-jährige Frau aus Peine war gegen 15:00 Uhr vor einem Haus in der Luisenstraße von einem Mischlingshund in die Wade gebissen worden. Sie hatte gerade das Haus verlassen, in dem sie ihre Mutter besucht hatte, als ein Paar mit mehreren Hunden auf dem Gehweg heran kamen. Während der Mann drei Hunde an der Leine führte, hatte die Frau einen Hund angeleint dabei. Dieser Hund soll sehr aggressiv gewesen sein und sei in Richtung der 28-Jährigen gelaufen. Die Frau konnte ihn nicht halten und der Hund habe schließlich in die Wade der Frau gebissen. Dieser Biss war so heftig, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert und operiert werden musste. Sie wird wahrscheinlich mehrere Tage stationär dort verbleiben müssen. Gegen die 36-jährige Hundehalterin wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und die zuständigen Behörden werden über die Aggressivität des Hundes informiert, so dass von dort ggf. weitere Schritte hinsichtlich der Haltung des Hundes eingeleitet werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Salzgitter
Polizeikommissariat Peine
Peter Rathai
Telefon: 05171/999-222
E-Mail: peter.rathai@polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizei Salzgitter, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Salzgitter

Das könnte Sie auch interessieren: