Polizei Salzgitter

POL-SZ: Pressemitteilung des PK Peine für die Zeit vom 18.07.2014, 08.00 Uhr bis 20.07.2014, 08.00 Uhr

Peine (ots) - Das schöne Wetter nutzten viele Peiner Bürger um endlich einmal im Freien zu feiern. Leider übertrieben es einige dabei mit der Lautstärke , so daß sich die Anwohner erheblich gestört fühlten und die Polizei anriefen. Einige versuchten noch vorher, selbst bei den Nachbarn um etwas mehr Ruhe zu bitten, aber die Ruhestörer zeigten sich oftmals uneinsichtig, so daß die Polizei hinzugezogen werden mußte. Insgesamt mußte daher die Polizei 34 Mal in den Nächten Freitag und Samstag ausrücken neben den sonstigen Einsätzen . Die Polizei Peine bittet daher alle Peine Bürger um ein wenig mehr Rücksichtnahme .

Eine 84-jährige Frau aus der Peiner Südstadt wurde Opfer von zwei mutmaßlichen Mitarbeitern der Wohnungsbaugesellschaft Peine. Zur Tatzeit am Freitagmittag hätte die Männer an der Haustür eines Mehrfamilienwohnhauses in der Waldenburger Straße in Peine geklingelt und vorgegeben , den Wasserzulauf im Auftrag der Wohnungsbaugesellschaft überprüfen zu müssen. Die Anwohnerin hatte zunächst richtig reagiert, als sie nach einem Ausweis fragte, ob diese wirklich von der Salzgitter Wohnungsbaugesellschaft kommen würden. Daraufhin hätten diese nur gelacht und mit Repressalien von Seiten der Wohnungsbaugesellschaft gedroht. Um eventuellen Ärger zu vermeiden, hätte die Frau nun den Zugang gewährt. Während einer der Männer in der Wohnung die Wasserhähne überprüfte , sollte der andere im Keller sein , um die Wasseruhr zu kontrollieren. Trotzdem die 84-Jährige bei der Sachverhaltsaufnahme gegenüber den Poilzeibeamten versichterte , "alles im Blick gehabt zu haben" und argwöhnnich gewesen sein., schafften sie es , in einem unbeobachteten Moment , eine Schmuckschatulle aus dem Schlafzimmer zu entwenden. Die genaue Schadenshöhe ist noch unbekannt. Die Männer waren mit Jeanshose und hellblauem Hemd bekleidet und wären mit einem graufarbenen Auto weggefahren. Täterhinweise werden dringend gesucht. Dieser Vorfall zeigt wieder, wie gerissen die Täter vorgehen und obwohl "man" vorgewahnt ist und aus den Zeitungen weiß , wie sie vorgehen, scheinen diese so gewitzt zu sein, das sie es immer wieder schaffen, die Menschen abzulenken. Daher noch einmal: Niemand Fremden in die Wohnung lassen , es sei denn, man hat ihn selbst angerufen oder er ist schriftlich angekündigt UND die Handwerker weisen sich entsprechend aus. Eventuell ist es auch sehr hilfreich , bei der , wie erwähnt, bei der Wohnungsbaugesellschaft telefonisch nachzufragen, ob sie jemanden geschickt haben.

In der Nacht zu Freitag beschädigten Unbekannte an der Südseite des Wehnsers See die Schranke. Der Schrankenbaum wurde komplett abgebrochen . Täterhinweise werden gesucht. Die Schadenshöhe dürfte sich auf ca. 500 Euro belaufen.

Im Laufe des Samstages vorheriger Woche wurde ein Grundstückzaun vermutlich beim Ein-/Ausparken eines Pkw auf dem Hesebergweg in Stederdorf beschädigt. Zur Schadenshöhe kann nichts gesagt werden.

Eine etwas außergewöhnliche Anzeigenerstattung wegen Körperverletzung hatten die Polizei in Vechelde aufzunehmen. Ein Ehepaar aus Vechelde , beide Mitte 70zig, verspührten seit geraumer Zeit ein "körperliches Unwohlsein". Sie vermuteten , das Ultraschallwellen vom Nachbargrundstück die Ursache dafür sein könnten. Die eigenen Messungen mittels eines Detectors bestätigten diese Vermutungen. Am Samstagmorgen gegen 02.00 Uhr wurde ein KKR -Fahrer auf der Straße Am Sackpfeiffenberg in Peine ohne Helm angetroffen. Der 16-jährige Fahrer war zudem nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis . Aus diesem Grund wurde eine Strafanzeige gegen ihn gefertigt und die Weiterfahrt untersagt.

Ohne Licht und mitten auf der Landesstraße zwischen Sievershausen und Vöhrum fuhr ein 21-jähriger Radfahrer am frühen Samstagmorgen. Ein zufällig in gleicher Richtung fahrender Autofahrer erkannte den Mann rechtzeitig und fuhr mit seinem Pkw hinter ihm her , um ihn abzusichern und informierte die Polizei. Diese stellte beim Radfahrer eine "Alkoholfahne" von 1,6 Promille fest. Eine Blutprobe wurde bei dem Mann aus Bielefeld veranlaßt.

"Nur" 0,84 Promille hatte ein Peiner Autofahrer, der ebenfalls am Samstagmorgen gegen 03.30 Uhr auf der Vöhrumer Straße in Telgte angehalten und kontrolliert wurde. Für den 37-Jährigen endete die Fahrt dort. Er hat mit einem Bußgeld von 500 Euro und einem Fahrverbot von 1 Monat zu rechnen .

Unbekannte Täter warfen auf dem Bahnhof in Woltwiesche die Glasscheibe eines dortigen Fahrradunterstandes am Samstag gegen 19.45 Uhr ein.

In der Straße "An der Tränke" in Solschen beschädigte vermutlich ein Radfahrer im Vorfahren einen dort geparkten Pkw , in dem er den Außenspiegel abfuhr. Die Tatzeit soll zwischen Donnerstag und Samstag liegen. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Eine Straßenlaterne wurde auf dem Grünstreifen vor dem Gelände einer Fastfood-Kette in der Heinrich-Hertz -Straße beschädigt. Tatzeit soll die Nacht auf Samstag gewesen sein.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Salzgitter
Polizeikommissariat Peine
Dienstschichtleiter
Telefon: 05171 / 99 90
http://www.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizei Salzgitter, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Salzgitter

Das könnte Sie auch interessieren: