Polizeiinspektion Goslar

POL-GS: Pressemitteilungen der Polizeiinspektion Goslar vom 16.10.2018

Goslar (ots) - Opfer Täter und weitere Zeugen gesucht

Das 1. Fachkommissariat der Polizei Goslar sucht weiterhin nach den beiden Tatverdächtigen, die am Sonntag, 07.10.18, zwischen 05.00 Uhr und 06.00 Uhr an der Sitzecke im Wendehammer Reußstr./Klosterruine Georgenberg, eine junge Frau bedrängt haben sollen. (Siehe hierzu unsere Pressemeldung vom 07.10.18, https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56518/4081048)

Als ihr eine 37-jährige Goslarerin zur Hilfe kam, flüchtete sie und die beiden Männer bedrängten nun die 37-Jährige und verletzten sie letztlich auch leicht.

Nach dem ersten Zeugenaufruf hat sich die junge Frau bislang nicht gemeldet. Auch sind keine Hinweise auf die Tatverdächtigen eingegangen.

Daher erhofft sich die Kripo mit einer mittlerweile detailliert vorliegenden Beschreibung der Personen evtl. weitere Hinweise zum Tatgeschehen.

Beschreibung der jungen Frau:

   - geschätzt zwischen 15 und 20 Jahre alt
   - braune Haare hatte, die ungefähr bis zur Schulter gingen
   - schlank
   - normales Gesicht, eher unauffällig (also, keine Pircings, 
     auffällige Schminke o.ä.)
   - trug eine Tasche über die Schulter
   - Bekleidung: Röhrenjeans, Farbe unbekannt 

Täter 1:

   - ca. 20 - 25 Jahre alt
   - offenbar Deutscher
   - Raucher
   - etwas korpulenter mit Bauch
   - mittelblonde, kurze Haare, am Hinterkopf schon eine leicht kahle
     Stelle
   - Koteletten und einen Bart - sowohl unten am Kinn als auch an der
     Oberlippe
   - hat sehr nach Schweiß gerochen
   - ca. 175 cm groß 

Täter 2:

   - ca. 20 - 25 Jahre alt
   - Südländer
   - Raucher
   - Dreitagebart
   - dunkle Haare, leicht gelockte aber relativ kurz und an den 
     Seiten "anrasiert"
   - mindestens 180 cm groß 

Der Deutsche soll alkoholisiert gewesen sein. Das Opfer soll quer durch die Ruine geflüchtet sein, wobei der deutsche Täter hinterhergelaufen und dabei gestürzt sein soll. Das Mädchen soll sich in Richtung Bahnhof entfernt haben.

Dem weglaufenden Opfer sollen sowohl ein Auto mit Licht (näheres nicht bekannt), sowie eine Dame mit Fahrrad, ca. 50- 55 Jahre alt, entgegengekommen sein.

Auch diese Personen werden gebeten, sich mit der Polizei Goslar unter der 05321 / 3390 in Verbindung zu setzen.

Bad Harzburg

Durchsuchungen und Festnahme in Bad Harzburg

In einem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Braunschweig wegen gewerbsmäßiger Untreue wurden ab den frühen Morgenstunden des 16.10.18 an drei Örtlichkeiten im Stadtgebiet von Bad Harzburg gerichtlich angeordnete Durchsuchungsmaßnahmen durchgeführt.

Aus einsatztaktischen Gründen wurden dabei an einem Ort Spezialkräfte zur Türöffnung und Ergreifung eines 51-jährigen Bad Harzburgers eingesetzt, gegen den ein Haftbefehl des Amtsgerichtes Goslar vorliegt.

Bei den beiden anderen Durchsuchungsobjekten handelt es sich um Wohn- und Geschäftsräume eines 68-jährigen Bad Harzburgers. Mit personeller Unterstützung aus der Polizeidirektion Braunschweig und im Beisein von Dezernenten der Staatsanwaltschaft Braunschweig wurden nach der Festnahme des Beschuldigten die Objekte durch das zuständige Fachkommissariat der Polizeiinspektion Goslar durchsucht. Dabei wurden diverse Gegenstände beschlagnahmt, deren Auswertung noch geraume Zeit andauern wird.

Diese Pressemitteilung ergeht im Einvernehmen mit der Staatsanwaltschaft Braunschweig. Weitere Nachfragen bitte ich ausschließlich an die dortige Pressestelle zu richten.

Brand einer Lagerhalle

Am 16.10.18, 00.45 Uhr, wurde der Polizei der Brand einer Lagerhalle in der Göttingeröder Str. in Bad Harzburg gemeldet. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden.

Als vermutliche Ursache kommt nach ersten Einschätzungen vor Ort eine nach Benutzung am Vorabend nicht komplett gelöschte Feuertonne im Außenbereich der Halle in Betracht. Es entstand Gebäudeschaden, der zunächst auf ca.10.000 Euro geschätzt wurde. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen an dem beschlagnahmtem Brandort werden durch das 1. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Goslar geführt./MaLü

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05321/339104
E-Mail: pressestelle@pi-gs.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Goslar, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Goslar

Das könnte Sie auch interessieren: