Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Goslar

15.09.2014 – 17:56

Polizeiinspektion Goslar

POL-GS: PI Goslar: Pressemitteilung I vom 15.09.14

Goslar (ots)

Nach Diebstahl von Fahrrädern geflüchtet und nach Rammen von Funkstreifenwagen festgenommen.

Goslar/Stapelburg. Am frühen Samstagmorgen, gegen 02.42 Uhr, teilte eine Zeugin der Goslarer Polizeidienststelle mit, dass sie soeben einen Einbruchdiebstahl in ein Fahrradgeschäft in der Wolfenbütteler Straße beobachtet habe. Dabei hätten drei Täter mehrere Fahrräder aus dem Geschäft geholt, in einen hellblauen bzw. hellgrauen VW-Bus mit WR-Kennzeichen verladen und sich anschließend über die L 518 in Richtung Vienenburg/B 6n entfernt.

Im Rahmen der daraufhin sofort eingeleiteten Fahndung konnte das Fahrzeug kurze Zeit später auf der B 6n in Richtung Wernigerode, kurz vor dem Harzburger Dreieck, festgestellt und durch die Heckscheibe des Fahrzeugs tatsächlich mehrere Fahrräder auf der Ladefläche erkannt werden

Nach Passieren des Harzburger Dreieck und Hinzuziehung weiterer Funkstreifenwagen sollte das Fluchtfahrzeug zur Kontrolle angehalten werden. Dazu wurde durch die Besatzung das Blaulicht eingeschaltet und entsprechende Haltezeichen gegeben.

Diesen Haltezeichen folgte der maskierte Fahrer jedoch nicht, sondern steigerte die Geschwindigkeit des Fluchtfahrzeugs bis auf ca. 100 km/h und rammte in der Folge absichtlich den daneben auf dem linken Fahrsteifen fahrenden Funkstreifenwagen.

Bei weiteren Versuchen, ihm Haltezeichen zu geben bzw. das Fluchtfahrzeug auszubremsen, rammte er es diesen erneut sowie einen weiteren Funkstreifenwagen und setzte seine Fahrt mit unverminderter Geschwindigkeit fort.

Beim Verlassen der B 6n an der Anschlussstelle Stapelburg/L 88 kam es erneut zu einer Kollision mit einem der Funkstreifenwagen und dem anschließenden Abkommen des Fluchtfahrzeugs von der Fahrbahn.

Neben dem Täter, der daraufhin unverletzt festgenommen werden konnte, wurden im Fluchtfahrzeug fünf neue, originalverpackte und hochwertige Fahrräder sowie mehrere gefüllte Kanister mit Kraftstoff aufgefunden.

Bei dem Täter handelt es sich um einen 46-Jährigen aus Quedlinburg. Weitere Personen wurden nicht festgestellt. Es ist davon auszugehen, dass sie bereits vor Entdeckung des Fluchtfahrzeugs ausgestiegen waren.

Die Fahrertür des VW-Busses wies Aufbruchspuren auf, das Fahrzeug war kurzgeschlossen und das Lenkradschloss defekt. Die Fahrzeughalterin, die ihre Nachtschicht in einem in kurzer Entfernung zum Fahrradgeschäft gelegenen Chemieunternehmen absolvierte, teilte in den frühen Morgenstunden mit, dass ihr Fahrzeug vom Betriebsparkplatz entwendet worden war.

Durch die vom Täter vorsätzlich herbeigeführten Kollisionen erlitten zwei Polizeibeamte eine Prellung an der rechten Hand sowie Schürfwunden am linken Knie. An zwei Funkstreifenwagen entstand darüber hinaus Sachschaden in Höhe von jeweils mehreren tausend Euro.

Der 46-Jährige wurde nach Durchführung der erforderlichen Maßnahmen und Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wieder entlassen.

Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen, insbesondere über den Verbleib der zwei anderen, bislang unbekannten Täter, gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 339-0 zu melden.

Siemers, KOK

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05321/339104
E-Mail: pressestelle@pi-gs.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Goslar, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Goslar
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Goslar