Polizeiinspektion Goslar

POL-GS: PI Goslar (Liebenburg): Psychisch Kranker hält Schüler in Linienbus fest.

Goslar (ots) - Am vergangenen Freitag, gegen 13.38 Uhr, betrat ein 51-jähriger schwarz gekleideter Liebenburger in Neuenkirchen die Linie 851 der Regionalbus Braunschweig GmbH (RBB) und nötigte 11 - 14 Jahre alte Schulkinder zur Weiterfahrt.

Er setzte sich in den hinteren Bereich, in dem sich mehrere Schülerinnen und Schüler der Liebenburger Oberschule befanden, und erklärte diesen: "Ihr fahrt weiter!" und "Setzt Euch wieder hin!", gleichzeitig forderte er den Busfahrer auf, schneller zu fahren.

In der Folge ließ er allerdings einige Kinder aussteigen.

Der Busfahrer, der sich bedroht fühlte und sich um die Sicherheit der Kinder sorgte, folgte den Anweisungen des Täters und setzte seine gewohnte Fahrt bis Salzgitter-Bad fort.

Unterwegs versuchte er, die Polizei zu informieren, was jedoch mißlang. Eines der Kinder konnte jedoch per Handy seine Mutter erreichen, die umgehend die Polizei verständigte.

Daraufhin begaben sich die alarmierten Beamten zur Endhaltestelle am Salzgitteraner Busbahnhof, wo sie das Eintreffen des Busses erwarteten. Doch bereits in unmittelbarer Nähe der Dienststelle trat der Mann gegen die Bustür und flüchtete nach Öffnen derselben in das Einkaufszentrum Am Pfingstanger.

Der Busfahrer hielt daraufhin direkt gegenüber der Dienststelle und informierte die Beamten. In Folge der unmittelbar eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte der Täter auf Grund der von den Kindern abgegebenen Beschreibungen wenig später im Stadtgebiet festgenommen werden.

Im Zuge der anschließend durchgeführten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Täter offenbar geistig verwirrt ist; er wurde nach entsprechender Untersuchung in eine Liebenburger Klinik zwangseingewiesen.

Die betroffenen und allesamt unversehrten Kinder standen sichtlich unter Schock und weinten. Sie wurden in der Salzgitteraner Dienststelle betreut, anschließend den Erziehungsberechtigten übergeben und sollen auf Grund des Erlebten folgerichtig psychologisch betreut werden.

Siemers, KOK

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05321/339104
E-Mail: pressestelle@pi-gs.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Goslar, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Goslar

Das könnte Sie auch interessieren: