Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

10.02.2017 – 07:26

Polizeiinspektion Gifhorn

POL-GF: SEK-Einsatz in Gifhorn

Gifhorn (ots)

Gifhorn 09.02.2017 - 10.02.2017

Zu einem SEK-Einsatz kam es in der Nacht zu Freitag in der Gifhorner Südstadt. Die Beamten des Spezialeinsatzkommandos aus Hannover drangen in eine Wohnung ein und überwältigten dort einen 41-jährigen. Der Mann ließ sich widerstandslos festnehmen, verletzt wurde niemand.

Hintergrund des polizeilichen Einsatzes waren Hinweise auf ein Facebook-Profil mit eindeutigen Bezügen zum sogenannten "Islamischen Staat" (IS). Auf der Profilseite wurde auch eine Person mit einer Pistole dargestellt. Eine inhaltliche Bewertung führte zu dem Ergebnis, dass der Profilinhaber möglicherweise zeitnah einen Anschlag planen könne.

Des Weiteren gab es auf der Seite Hinweise auf eine Telefonnummer, zu der als Anschlussinhaber ein 41-jähriger Gifhorner ermittelt werden konnte. Als Konsequenz beantragten die Beamten der Polizeiinspektion Gifhorn über die Staatsanwaltschaft Hildesheim eine richterliche Durchsuchungsanordnung für die Wohnung des 41-jährigen in der Gifhorner Südstadt, die schließlich vom zuständigen Richter am Amtsgericht in Hildesheim erlassen wurde.

Da zu befürchten stand, dass der 41-jährige möglicherweise im Besitz einer Schusswaffe ist und damit verbunden eine hohe Gefährdungslage für die einschreitenden Polizeibeamten besteht, entschloss sich der Einsatzleiter zu einer Anforderung des Spezialeinsatzkommandos aus Hannover.

Um kurz vor ein Uhr drangen die SEK-Kräfte in die Wohnung des 41-jährigen ein und überwältigten diesen widerstandslos. Im Zuge der Wohnungsdurchsuchung und ersten Vernehmung des Deutschen ohne Migrationshintergrund stellte sich heraus, dass dieser keinerlei Bezug zum Islam, geschweige denn zu islamistischen Kreisen hat oder hatte. Auch wurden weder Waffen noch Munition oder andere gefährliche Gegenstände in der Wohnung gefunden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Gifhorn
Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Reuter
Telefon: + 49 (0)5371 / 980-104
Fax: + 49 (0)5371 / 980-130
E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Gifhorn
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Gifhorn