Polizeiinspektion Gifhorn

POL-GF: Prostituierte überfallen
schwer verletzt
Lebensgefahr

Meinersen (ots) - Meinersen, OT Ahnsen Sonntag, 09.03.2014, 19.00 Uhr bis 21.30 Uhr

Am 11.03.2014 wurde bei der Polizei bekannt, dass es bereits am Sonntag, 09.03.2014, wahrscheinlich zu einem Überfall auf eine Prostituierte in einem so genannten Lovemobil auf dem Parkplatz an der B 188 in der Gemarkung Meinersen, an der Abzweigung nach Päse, gekommen war.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen hat die 27-jährige, schwarzafrikanische Prostituierte an diesem Sonntag gg. Mittag ihren "Dienst" in dem dort ständig abgestellten Wohnmobil aufgenommen. Gg. 19.00 Uhr wurde von einer Zeugin die Gasflasche im Wohnmobil gewechselt. Gg. 21.30 Uhr wollte die Zeugin die Prostituierte abholen, fand sie zu diesem Zeitpunkt aber mit Kopfverletzungen auf der Liegestätte im Inneren des Wohnmobils vor. Zunächst schienen die Verletzungen nur oberflächlich zu sein, so dass die Zeugin mit der 27-Jährigen in ihre Pension in Meinersen fuhr. Nachdem sich der Zustand der Verletzten aber am Dienstag verschlechterte, wurde sie ins Krankenhaus gebracht, wo man erhebliche Kopfverletzungen und auch das Versagen innerer Organe diagnostizierte, so dass wegen der bestehenden Lebensgefahr die Polizei eingeschaltet wurde.

Die Zeugin gibt an, die Prostituierte habe ihr gegenüber ausgesagt, sie sei von einem unbekannten Mann überfallen, zusammengeschlagen und beraubt worden. Eine brauchbare Personenbeschreibung war von dem Opfer bislang nicht zu erlangen. Die Verständigung gestaltet sich sehr schwierig, auch stehen die Personalien des Opfers nicht fest. Offensichtlich kommt die Schwarzafrikanerin aus Essen und hat erst seit wenigen Tagen im Bereich Gifhorn gearbeitet.

Die Polizei ist daher bei der Aufklärung dieses Verbrechens auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen und bittet Zeugen, die in der Zeit von Sonntag, 09.03.2014, 19.00 bis 21.30 Uhr, den Parkplatz passiert oder dort angehalten haben, sich zu melden. Evtl. sind ihnen Personen oder Fahrzeuge auf dem Parkplatz aufgefallen. Um die Tatzeit näher eingrenzen zu können, kann jeder Hinweis von Bedeutung sein.

Weiter sucht die Polizei aber auch nach Zeugen, die möglicherweise bereits im Laufe des Nachmittags irgendwelche Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten. Hier geht es insbesondere um Personen oder Fahrzeuge, die in der Nähe des Tatortes gesehen wurden. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Gifhorn, Tel. 05371/9800.

(Schmidt) Leiter ZKD

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Gifhorn
Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Reuter
Telefon: + 49 (0)5371 / 980-104
Fax: + 49 (0)5371 / 980-130
E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Gifhorn

Das könnte Sie auch interessieren: