Polizeiinspektion Gifhorn

POL-GF: Polizei Gifhorn ermittelt mutmaßlichen Brandstifter

Gifhorn (ots) - Gifhorn 17.01.2014

Im Zuge umfangreicher Ermittlungen kam die Gifhorner Polizei nunmehr auf die Spur eines 17-jährigen Bewohners der Diakonischen Heime Kästorf, der in dringendem Tatverdacht steht, am vergangenen Dienstag einen Trakt von Montagehallen auf dem Gelände der Diakonischen Betriebe angesteckt zu haben. Bei dem Feuer entstand ein Schaden in Millionenhöhe.

In seiner polizeilichen Vernehmung verstrickte sich der 17-jährige am vergangenen Freitag mehrfach in Widersprüche und legte am Ende ein umfassendes Geständnis hinsichtlich der Brandstiftung ab. Zudem benannte er einen gleichaltrigen Beteiligten, der ebenfalls Bewohner der Diakonischen Heime ist. Dieser gestand seinerseits seine Anwesenheit bei der Brandstiftung.

Als Motiv der Tat gaben beide persönlichen Frust über ihre Lebenssituation an. Ob die Jugendlichen noch für weitere Brandstiftungen auf dem Gelände der Diakonie in Kästorf in Frage kommen, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Wegen nicht ausreichender Haftgründe wurden beide nach ihren polizeilichen Vernehmungen auf freien Fuß gesetzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Gifhorn
Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Reuter
Telefon: + 49 (0)5371 / 980-104
Fax: + 49 (0)5371 / 980-130
E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Gifhorn

Das könnte Sie auch interessieren: