Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Paderborn

23.11.2017 – 09:52

Polizei Paderborn

POL-PB: Frau verletzt Mann mit Messer - Polizei sucht Zeugen nach mutmaßlichem Raubdelikt

Paderborn (ots)

(mb) Am Montagabend ist eine Auseinandersetzung zwischen einer 49-jährigen Frau und einem ihr bekannten 37-jährigen Mann Auf der Lieth blutig ausgegangen. Der schwer verletzte Mann musste notoperiert werden und ist außer Lebensgefahr. Ein in der letzten Woche verübtes Raubdelikt zum Nachteil der Tatverdächtigen könnte mit der Tat in Zusammenhang stehen.

Am Montagabend trafen sich der 37-Jährige und die spätere Tatverdächtige gegen 19.00 Uhr auf einem Parkplatz am Auenhauser Weg. Sie saßen im Auto der 49-Jährigen und es kam zu einem Disput. Als der Mann aus dem Auto aussteigen wollte, stieß die Frau ihm ein Küchenmesser ins Bein. Dabei traf die Tatverdächtige ein größeres Blutgefäß, sodass der Verletzte schnell eine größere Menge Blut verlor. Er flüchtete aus dem Auto und brach nach einigen Metern zusammen. Ein Passant leistete erste Hilfe und alarmierte den Rettungsdienst. Der Rettungsdienst und eine Notärztin waren schnell am Einsatzort und übernahmen die Versorgung des Schwerverletzten, der sofort mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und operiert wurde. Noch am Tatort wurde die mutmaßliche Täterin von der Polizei vorläufig festgenommen. Der Verletzte konnte am Dienstag im Krankenhaus vernommen werden. Durch die schnelle Hilfe des Ersthelfers und der medizinischen Versorgung war die zunächst bestehende Lebensgefahr schnell gebannt. Die Tatverdächtige räumte die Tat in ihrer Vernehmung ein. Noch am Dienstag wurde sie aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die Staatsanwaltschaft Paderborn leitete gegen die 49-jährige Paderbornerin ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Bei den Ermittlungen wurde ein Raubdelikt zum Nachteil der Tatverdächtigen bekannt, das bislang nicht angezeigt worden war, aber im Zusammenhang mit der Messerattacke stehen könnte. Am Donnerstag vergangener Woche fuhr die 49-Jährige gegen 12.00 Uhr mit ihrem VW Golf zur Straße An den Lothewiesen und parkte in den Parkboxen vor der Gesamtschule. Plötzlich kamen drei Männer auf das Auto zu und stiegen in den Golf ein - einer auf den Beifahrersitz, die beiden anderen im Fond. Sie bedrohten die Frau mit einem Messer und entwendeten der Frau die Haustürschlüssel. Einer der Täter verließ das Auto und verschwand. Das Opfer blieb mit den beiden anderen Männern längere Zeit im Auto zurück. Den Golf musste die Frau zwischenzeitlich auf einen anderen Parkplatz fahren. Der dritte Täter kam nach etwa einer Stunde zurück. Dann entfernten sich die drei Männer in unbekannte Richtung. Ob sie ein Fahrzeug in der Nähe abgestellt hatten, ist nicht bekannt. Zuhause stellte die 49-jährige fest, dass jemand in ihrer Wohnung war und Geld sowie Schmuck entwendet hatte.

Die russisch sprechenden Täter können nur vage beschrieben werden. Einer soll 35 bis 37 Jahre alt und knapp 170 cm groß sein. Der Mann hatte kurze lockige schwarze Haare und trug eine schwarze Jacke sowie eine schwarze Jogginghose. Ein Komplize war knapp über 40 Jahre alt, eher klein und hatte einen deutlichen Bauchansatz. Er trug eine graue Jacke und eine graue Kappe. Der dritte Täter hatte die gesamte Zeit eine Kapuze auf.

Die Polizei sucht Zeugen, die am Donnerstag, 16. November 2017, zwischen 11.45 Uhr und 13.45 Uhr An den Lothewiesen entsprechende Beobachtungen gemacht haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:


Leitstelle Polizei Paderborn

Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Paderborn
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung