Polizei Paderborn

POL-PB: Falsche Polizisten am Telefon - Bundesweite Warnung vor Tricktätern

Kreis Paderborn (ots) - (mb) Schon mehrfach hat die Paderborner Polizei vor Tricktätern gewarnt, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben und ihre Opfer mit erfundenen Legenden über Einbrecher verängstigen. Ziel der Täter sind Geld oder andere Wertsachen der Angerufenen. Heute ist eine bundesweite Warnung vor dieser Betrugsmasche in den Medien und auf den Facebook-Seiten der Polizeibehörden veröffentlicht worden.

Und die Warnungen sind wichtig, denn die Telefon-Täter sind ständig aktiv. Am Dienstagabend (08.08.2017) sind mindestens drei Seniorinnen (69/78/85) in Büren und Wewelsburg von den Betrügern angerufen worden. Diesmal meldete sich eine Frauenstimme und gab sich als Polizistin aus. Der 85-Jährigen erzählte sie, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei. Man habe zwei Einbrecher festgenommen, drei Täter seien allerdings noch auf freiem Fuß. Als die falsche Polizistin nach Geld und Wertsachen fragte, holte die Seniorin ihre Tochter hinzu und konfrontierte die Täterin damit. Die angebliche Polizistin stammelte noch kurz etwas und legte dann auf. Sie rief auch nicht wieder an. Das zweite Opfer beendete das Telefonat sofort, als eine angebliche Polizistin etwas von Einbrechern erzählte. Die dritte Frau bemerkte im Telefondisplay die Telefonnummer 110 mit Ortsvorwahl. Sie nahm ab, aber in diesem Fall blieb die Leitung still.

Die Täter agieren häufig aus "Callcentern" im Ausland. Mit Hilfe einer Software manipulieren sie die Telefonnummernübertragung, so dass die 110 oder eine andere Polizeinummer im Display der Angerufenen erscheint. Die wahre Herkunft des Anrufes wird nicht nur verschleiert, es entsteht der Eindruck, der Anruf stamme tatsächlich von der Polizei. Bei einem Anruf der echten Polizei erscheint jedoch niemals die Rufnummer 110 im Telefondisplay. Manchmal gelingt es den Tätern, ihre Opfer mit den Legenden zu überzeugen. Dann steht plötzlich ein angeblicher Zivil-Polizist vor der Tür und kassiert die Beute. Auch im Kreis Paderborn gibt es Opfer dieser kriminellen Masche.

Weitere Informationen und Präventionstipps für alle Bürgerinnen und Bürger aber auch Ratschläge für Angestellte von Kreditinstituten zu falschen Polizeibeamten sind im Internet eingestellt:

https://polizei.nrw/artikel/betrueger-geben-sich-am-telefon-als-polizeibeamte-aus

Hier die heutige Pressemitteilung der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes ist hier eingestellt:

http://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/vorsicht-falscher-polizist-am-telefon-1/

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:


Leitstelle Polizei Paderborn

Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Paderborn

Das könnte Sie auch interessieren: