Polizei Paderborn

POL-PB: Sicherheit durch Sichtbarkeit - Polizei führt kreisweit Beleuchtungskontrollen

Bildunterschrift: Einsatzleiter PHK Norbert Münster lobt ausdrücklich das vorbildliche Verhalten von Marcel Sowada. Der elfjährige Schüler war nicht nur mit einem ordnungsgemäß ausgerüsteten und beleuchteten Fahrrad unterwegs, sondern trug zu seiner eigenen Sicherheit auch noch einen Fahrradhelm. Die... mehr

Paderborn (ots) - (uk) Am Montagmorgen haben Polizei und Lehrer des Schulzentrums Niesenteich Beleuchtungskontrollen durchgeführt. Überprüft wurden alle Schüler, die vor Schulbeginn mit dem Fahrrad unterwegs waren. Die Bilanz war größtenteils positiv.

Die Kontrollen rund um das Schulzentrum waren Auftakt zu einer ganzen Reihe von Überprüfungen, die die Polizei in Kooperation mit vielen Schulen kreisweit in den nächsten Wochen durchführen wird.

Neben den Sicherheitsmerkmalen wie funktionierende Bremsen oder eine intakte Klingel, hatten die Beamten insbesondere einen Blick für die Beleuchtungseinrichtungen. Gerade jetzt während der dunklen Jahreszeit kommt der aktiven und passiven Beleuchtung am Fahrrad eine besondere Relevanz zu, wenn es darum geht von anderen Verkehrsteilnehmern rechtzeitig wahrgenommen zu werden und selber den eigenen Fahrweg gut ausgeleuchtet sehen zu können.

Einsatzleiter Polizeihauptkommissar Norbert Münster war mit der Bilanz der Kontrollaktion nicht ganz unzufrieden: "Leider gibt es immer noch Radfahrer, die als "Fahrradphantome" trotz Dunkelheit und schlechter Sicht auf den Straßen unterwegs sind. In den letzten Jahren ist diese Zahl aber zurückgegangen, so dass wir nur noch vereinzelt Verwarnungen aussprechen müssen. Zum Glück hat die Mehrzahl der Radfahrer das Licht eingeschaltet und Reflektoren an den Rädern sorgen für zusätzliche Sicherheit. Einige Radfahrer haben sich darüber hinaus noch mit reflektierenden Westen oder anderen Reflektoren sichtbar gemacht, was den individuellen Schutz nochmals deutlich erhöht!"

Die Polizei führte ihre Kontrollen mit Lehrern der beteiligten Schulen durch. Am Montagmorgen wurden die Polizeibeamten von Lehrern der Meinwerkschule, der Hauptschule Niesenteich und der Heinz-Nixdorf-Gesamtschule unterstützt. Den Pädagogen kommt die wichtige Aufgabe der Nachkontrolle zu. Sind bei einem Fahrrad Mängel festgestellt worden, wird durch den Lehrer ein Mängelzettel ausgefüllt. Der Schüler darf mit dem Fahrrad so lange nicht mehr fahren, bis er das reparierte Fahrrad seinem Lehrer vorgeführt hat und die Verkehrstüchtigkeit wieder hergestellt ist.

Die Polizei rät gerade jetzt in den dunklen Monaten: "Machen Sie sich sichtbar!" Die vorgeschriebenen Beleuchtungseinrichtungen am Fahrrad müssen nicht nur funktionieren sondern selbstverständlich auch eingeschaltet sein. Zum anderen raten die Verkehrsexperten aber auch den Fahrerinnen und Fahrern sich durch reflektierende Materialien sichtbar zu machen. Gerade wenn an Fahrrädern die Beleuchtung nicht aktiv ist, beispielsweise wenn Radfahrer auf der Straße stehen, um nach links abzubiegen oder wenn sie vor einer Ampel warten, kann es lebenswichtig sein über zusätzliche indirekte Lichtquellen zu verfügen. Diese Sicherheitsfeatures dienen im übrigen auch Fußgänger, die oftmals erst sehr spät von Autofahrern gesehen werden und durch entsprechende Reflektoren an der Kleidung ebenfalls ihre Sichtbarkeit deutlich verbessern könnten. Für Radfahrer bietet der Handel schon seid längerem neben Lampen, die auch dann leuchten wenn man steht eine Vielzahl an Reflektormaterialien an, die einfach zu handhaben, leicht zu verstauen und kostengünstig sind.

Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang auch an die Vorbildfunktion und das Verantwortungsbewusstsein der Eltern, die zusammen mit ihren Sprösslingen das Thema Verkehrssicherheit besprechen und darauf achten sollen, dass die jüngsten Verkehrsteilnehmer zum ihrem eigenen Schutz nur mit ordnungsgemäß funktionierenden Fahrrädern unterwegs sind.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:


Leitstelle Polizei Paderborn

Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Paderborn

Das könnte Sie auch interessieren: