Polizei Paderborn

POL-PB: Aus Auto mit Schreckschusspistole geschossen - Strafanzeige

Paderborn (ots) - (mb) Wegen Verstößen gegen das Waffengesetz müssen sich zwei junge Männer verantworten, die am Sonntagabend nach Zeugenhinweisen an der Detmolder Straße von der Polizei gestoppt werden konnten. Eine Schreckschusswaffe wurde sichergestellt.

Kurz nach 20 Uhr meldete ein Zeuge ein Auto bei der Polizei, aus dem an der Detmolder Straße geschossen worden sein sollte. Eine Streife entdeckte den Wagen wenig später und kontrollierte das Fahrzeug sowie beide Insassen. Im Auto fanden die Polizisten eine Schreckschusswaffe und ein Magazin mit Platzpatronen. Die frei ab 18 Jahren erhältliche Waffe hatte der 18-Jährige angeblich in einem Waffengeschäft gekauft, sich jetzt aber nicht an die eindeutigen Bestimmungen des Waffengesetzes gehalten.

Sowohl der Waffenbesitzer als auch sein 24-jähriger Begleiter konnten einen Waffenschein vorweisen. Der "kleine Waffenschein" ist jedoch laut Waffengesetz erforderlich, wenn man eine Schreckschusswaffe wie diese führen will. Lediglich der Besitz auf dem eigenen Grundstück ist ohne Waffenschein möglich. Schießen in der Öffentlichkeit ist ebenso nicht gestattet.

Gegen beide Tatverdächtige wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Pistole nahmen die Polizisten den jungen Männern ab.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:


Leitstelle Polizei Paderborn

Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Paderborn

Das könnte Sie auch interessieren: