Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Paderborn mehr verpassen.

08.04.2014 – 15:37

Polizei Paderborn

POL-PB: Achtung: Betrüger am Telefon!

Kreis Paderborn (ots)

Kreis Paderborn Achtung: Betrüger am Telefon!

(mb) Eine regelrechte Betrugswelle schwappte am Dienstag über den Kreis Paderborn. Die unbekannten Täter gaben sich als Verwandte aus und versuchten mehrfach Seniorinnen oder Senioren zu überrumpeln, um hohe Geldsummen zu erbeuten. Glücklicherweise gingen die "Enkeltrick"- Betrüger leer aus.

Gegen 10.45 Uhr meldete sich der erste Betroffene, ein 79-jähriger Mann aus Bentfeld, bei der Polizei und schilderte den Betrugsversuch. Ein Unbekannter hatte gegen 10.30 Uhr angerufen und versucht, sich als Neffe des Senioren auszugeben. Das vermeintliche Opfer fiel nicht auf die Masche herein und ließ den Täter auffliegen. Der Anrufer legte sofort auf und meldete sich nicht wieder. Seine Rufnummer war unterdrückt.

Jetzt klingelte es nahezu im 10-Minuten-Takt bei anderen Seniorinnen und Senioren. Mit den Worten "Rate mal, wer hier spricht" oder ähnlichen Formulierungen riefen die Betrüger bei ihren Opfern an und gaben sich als Verwandte aus. Nicht sofort bemerkten alle Angerufenen, dass ein Betrüger am anderen Ende der Leitung war. Das nutzte der Anrufer, um eine Legende aufzubauen. Meistens ging es dabei um einen günstigen Immobilienkauf, für den sofort eine höhere Summe Bargeld benötigt wurde. Bei ähnlichen Fällen täuschen die Täter einen finanziellen Engpass oder eine Notlage vor, beispielsweise einen Unfall, einen Auto- oder Computerkauf. Die Lage wird immer äußerst dringlich dargestellt. Oft werden die Opfer durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Sobald sie auf die kriminellen Forderungen eingehen, wird ein Bote angekündigt, der sich unter einer Legende das Vertrauen schafft oder sich mit einem zuvor vereinbarten Kennwort ausweist und das Geld abholt. Mit dem Enkeltrick haben Täter in der Vergangenheit auch im Kreis Paderborn bereits Beträge im fünfstelligen Eurobereich erbeutet.

Spätestens bei der Frage, wieviel Geld man denn zu Hause habe oder ob wertvoller Schmuck verfügbar sei, kippten die Betrüger am Dienstag auf und es kam zu keinen Geldübergaben. Bei der Polizei meldeten sich die Angerufenen selbst. Einige hatten sich an Angehörige gewandt, die dann die Polizei alarmierten. Selbst in Seniorenheimen in Paderborn und Altenbeken hatten es die Täter versucht. Bis 13.30 Uhr wurden bei der Polizei über ein dutzend Betrugsversuche aus Delbrück, Paderborn, Altenbeken und Hövelhof, jeweils mit Stadt- oder Ortsteilen bekannt.

Die Polizei rät weiter zur Vorsicht bei Anrufen angeblicher Verwandter, die aus verschiedensten Gründen sofort Bargeld "leihen" wollen. Das Wissen um diese Form der Kriminalität und damit verbundene Verhaltensregeln sind der beste Schutz, um nicht in die Fänge der Täter zu gelangen. Deswegen ist es wichtig, ältere Angehörige, Bekannte oder Nachbarn zu informieren und ihnen Hilfe anzubieten. Die wichtigsten Ratschläge der Polizei lauten:

   -	Geben Sie niemals - wirklich niemals! - Bargeld an fremde 
Personen heraus, egal aus welchem Grund oder dringlichem Anlass es 
verlangt wird. 
   -	Nehmen Sie in jedem Falle einer Geldforderung sofort Kontakt mit
einer erreichbaren, vertrauten Person auf. 
   -	Informieren Sie umgehend die Polizei! 

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:


Leitstelle Polizei Paderborn

Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizei Paderborn
Weitere Meldungen: Polizei Paderborn