Polizei Paderborn

POL-PB: Einladung "Gefahren auf Landstraßen" - Geschwindigkeitskontrolle/Bürgergespräche

Kreis Paderborn (ots) - Landstraßen - gemeint sind alle Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften mit Ausnahme der Autobahnen - sind wichtige Garanten für die Mobilität der Gesellschaft. Das Fahren durch die Landschaft ist aber auch mit besonderen Gefahren verbunden. Verkehrsunfälle auf Landstraßen enden, nicht zuletzt wegen des höheren Geschwindigkeitsniveaus, zumeist mit schwereren Verletzungsfolgen als Verkehrsunfälle in geschlossenen Ortschaften.

Aus diesem Grund hat die Kreispolizeibehörde Paderborn im Oktober 2013 die Kampagne "GeFahren auf Landstraßen" gestartet.

Über ein ganzes Jahr erstreckt sich die Kampagne mit einer Vielzahl von Bausteinen, bei denen jeweils unterschiedliche Problemfelder aufgegriffen werden. Neben Informationen über spezielle Gefahrenmomente und Verhaltensweisen zur Vermeidung von Verkehrsunfällen beinhaltet die Kampagne auch gezielte repressive Maßnahmen. Mit den Aktionen sollen die Verkehrsteilnehmer aber nicht nur sensibilisiert, sondern auch zu Verhaltensänderungen animiert werden. Alle Maßnahmen sind dem Ziel untergeordnet, die Zahl der Verkehrsunfälle und hier insbesondere die Zahl der schweren Verkehrsunfälle mit Schwerverletzten und Getöteten deutlich zu reduzieren.

Ein Kampagnenbaustein, die Verkehrsteilnehmer auf die besonderen Problematiken beim Befahren von Landstraßen hinzuweisen, ist das unmittelbare Gespräch zwischen Polizeibeamten und Autofahrerinnen und Autofahrern (Bürgergespräch).

Zu einer solchen Aktion mit Bürgergesprächen, die in eine Geschwindigkeitskontrolle eingebettet ist, lade ich eine/n Vertreter/in Ihrer Redaktion

am Dienstag, 11.03.2014, 15.30 Uhr,

in Bad Wünnenberg, Landstraße 754 (Bürener Straße) Waldweg Klus (zwischen Jägerweg und Stöckerbusch)

ein.

Eine aktuelle Langzeitmessung der Kreispolizeibehörde Paderborn hat ergeben, dass auf der L 754 zu bestimmten Zeiten die zulässige Geschwindigkeit von einer Vielzahl von Autofahrern überschritten wird. In den letzten drei Jahren haben sich auf dieser Strecke fast 150 Verkehrsunfälle ereignet. Dabei wurden 31 Menschen leicht, vier Verkehrsteilnehmer schwer verletzt. Im Juli 2013 verunglückte ein junger Autofahrer im Haarener Wald tödlich.

Mit freundlichen Grüßen

   i. A. 

Uli Krawinkel (Polizeihauptkommissar)

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:


Leitstelle Polizei Paderborn

Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Paderborn

Das könnte Sie auch interessieren: