Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BI: Bitte um Mithilfe bei Fahndung nach Täter-Duo

Bielefeld (ots) - HC/ Bielefeld-Brake- Bereits am Freitag, den 07.12.2018, erpressten zwei Täter von einem ...

POL-SE: Elmshorn - 17-Jährige weiterhin vermisst

Bad Segeberg (ots) - Der aktuelle Aufenthaltsort der seit gestern Morgen vermissten Jugendlichen aus dem ...

POL-LDK: - Polizeistreife nimmt Drogendealer fest / Wohnungsdurchsuchung bringt Drogenlager zutage - Gasflaschen von Baumarktgelände gestohlen -

Dillenburg (ots) - -- Dillenburg: Auf Verkehrskontrolle entlarvt Drogendealer / Wohnungsdurchsuchung bringt ...

19.05.2018 – 00:39

Polizei Warendorf

POL-WAF: Ahlen
Beckum. Polizei trennte rivalisierende Fangruppen - Drittortauseinandersetzung in Beckum

Warendorf (ots)

Anlässlich des Kreispokalfinales im Fußball zwischen dem SV Beckum und Rot-Weiß Ahlen, das am Freitag, 18.05.2018 im Ahlener Wersestadion ausgetragen wurde, war ein Großaufgebot der Polizei erforderlich, um die rivalisierenden Fangruppen getrennt zu halten. Etwa 70 gewaltbereite Anhänger aus Beckum reisten mit der Bahn von Neubeckum aus an. Sie wurden von der Bereitschaftspolizei zum Stadion begleitet. Auf dem Weg wurde ein Rauchtopf gezündet. Gegen den 27-jährigen Verursacher wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, außerdem wurde durch den Veranstalter ein Hausverbot für das Stadion ausgesprochen. Aus der Mitte der etwa 60 Ultras auf Ahlener Seite wurde kurz nach Anpfiff auf der Südtribüne Pyrotechnik gezündet, die für erhebliche Rauchentwicklung sorgte. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Das Verhalten der Gruppierungen war von gegenseitigen Provokationen gekennzeichnet. Die Ultragruppierungen wurden nach dem Spiel bis zur Abreise der Beckumer Anhänger begleitet. Gegen 22:30 Uhr kam es zu einer so genannten Drittortauseinandersetzung in der Beckumer Innenstadt. Etwa 40 Beckumer Ultras warteten auf dem Marktplatz, bis etwa ebenso viele Ahlener Ultras über die Nordstraße in die Innenstadt gingen. Bei den gegenseitigen Gewalttaten wurde ein 22-jähriger Ahlener Anhänger leicht verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. In der Folge wurden durch Einsatzkräfte der Kreispolizeibehörde Warendorf und der Bereitschaftspolizei insgesamt neun Personen zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Warendorf
Pressestelle
Telefon: 02581/600-130
Fax: 02581/600-129
E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Außerhalb der Bürozeiten:

Polizei Warendorf
Leitstelle
Tel.: 02581/600-244
Fax: 02581/600-249
Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Warendorf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Warendorf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Warendorf