Unfall mit tödlichem Ausgang, Einbeck

POL-NOM: Tödlicher Unfall

Einbeck (ots) - Einbeck -vo. Stadt Einbeck, Hannoversche Str., Mittwoch, 12.12.2018, 15.25 Uhr. Gestern ...

Polizei Warendorf

POL-WAF: Kreis Warendorf. Amnestie für illegalen Waffenbesitz - Kreispolizeibehörde Warendorf nimmt Waffen entgegen

Warendorf (ots) - Am Mittwoch, 5. Juli 2017 ist das Zweite Gesetz zur Änderung des Waffengesetzes verkündet worden, das eine einjährige Amnestie für illegalen Waffenbesitz vorsieht.

"Wer verbotenerweise erlaubnispflichtige Waffen besitzt, kann diese für zwölf Monate straffrei bei der Kreispolizeibehörde Warendorf abgeben", so Polizeichef Dr. Olaf Gericke. "Die Polizeibeamten der Wachstandorte Ahlen, Beckum, Oelde und Warendorf sind darauf vorbereitet, die illegalen Waffen anzunehmen."

Die Änderungen des Waffengesetzes sehen eine Vielzahl von Ergänzungen und Verschärfungen, insbesondere im Bereich der Aufbewahrung von erlaubnispflichtigen Waffen und Munition vor. Waffenbesitzer, die Waffenschränke nach altem Recht nutzen, dürfen diese weiterhin einsetzen. Denn es gilt laut Gesetz Besitzstandswahrung. Erben solcher Waffen müssen im Regelfall ein neues Sicherheitsbehältnis anschaffen. Das Gesetzt wurde auch auf sogenannte "Deko-Waffen" erweitert. Ab sofort ist es im Regelfall verboten, diese weiterzugeben.

Fragen rund um die gesetzlichen Änderungen und Einzelfallprüfungen beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Waffenwesen bei der Kreispolizeibehörde unter der Rufnummer 02581/600-114, -116.

Waffenaufbewahrung (Änderungen seit dem 6.7.2017)

   - Erlaubnisfreie Waffen oder Munition sind mindestens in einem 
     verschlossenen Behältnis aufzubewahren. 
   - Für erlaubnispflichtige Munition wird jedenfalls ein 
     Stahlblechbehältnis ohne Klassifizierung mit 
     Schwenkriegelschloss oder einer gleichwertigen 
     Verschlussvorrichtung oder ein gleichwertiges Behältnis 
     benötigt. 
   - Eine unbegrenzte Anzahl von Langwaffen und insgesamt bis zu fünf
     Kurzwaffen und Munition können in einem Sicherheitsbehältnis 
     aufbewahrt werden, das mindestens der Norm DIN/EN 1143-1 
     Widerstandsgrad 0 (unter 200 Kilogramm) entspricht. 
   - Ist dieses Behältnis 200 oder mehr Kilogramm schwer ist, können 
     darin eine unbegrenzte Anzahl von Langwaffen und bis zu zehn 
     Kurzwaffen und Munition aufbewahrt werden. 

Rückfragen bitte an:

Polizei Warendorf
Pressestelle
Telefon: 02581/600-130
Fax: 02581/600-129
E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Außerhalb der Bürozeiten:

Polizei Warendorf
Leitstelle
Tel.: 02581/600-244
Fax: 02581/600-249
Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Warendorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Warendorf

Das könnte Sie auch interessieren: