Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Itzehoe

09.05.2017 – 11:46

Polizeidirektion Itzehoe

POL-IZ: 170509.1 Büsum: Warnung vor angeblichem Kriminalbeamten!

Büsum (ots)

Montagabend hat eine Büsumerin einen Anruf von einem Mann erhalten, der sich als Polizeibeamter ausgegeben hat. Die skeptische Frau überprüfte die Angabe und fand schnell heraus, dass der Anrufer kein Beamter war. Was genau er allerdings wollte, blieb unklar - Gutes hatte er sicherlich aber nicht im Sinn.

Nach 21.00 Uhr schellte bei der Seniorin das Telefon, am Draht war eine männliche Person, die Deutsch mit Akzent sprach und sich als Kripobeamter ausgab. Angeblich sei es in der Nachbarschaft zu einem Einbruch gekommen, die Täter seien entkommen. Allerdings, so der Unbekannte, habe man private Dokumente des Ehemannes der Angerufenen am Tatort gefunden. Weiter ließ die Rentnerin den Anrufer nicht kommen, denn die Geschichte erschien ihr unwahr und sie teilte mit, das Gesagte erst überprüfen zu wollen, bevor sie das Telefonat fortsetze. Dazu kam es dann nicht mehr, denn schnell fand die Büsumerin heraus, dass der Anrufer alles andere als ein Polizist war...

Das richtige und kritische Verhalten der Dame hat sie vermutlich davor bewahrt, Opfer eines Betrügers zu werden. Sollten auch Sie Anrufe von Polizeibeamten, Werbern, Enkeln, Bankmitarbeitern, Anwälten oder sonstigen Ihnen unbekannten Personen erhalten, seien Sie ruhig skeptisch und überprüfen Sie die Identität und das Anliegen des Anrufers. Scheuen sie sich dabei nicht, sich auch an die Polizei zu wenden!

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Itzehoe
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung