Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MS: Über Eisplatte geschleudert und überschlagen - Autofahrer auf der A 1 schwer verletzt

Münster (ots) - Auf der Autobahn 1 Richtung Osnabrück sind zwischen dem Kreuz Münster-Süd und Münster-Nord ...

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

POL-DO: Polizei sucht Einbrecher mit Lichtbildern!

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0094 Am 5.Dezember 2018 kam es in der Willstätterstraße in Dortmund-Rahm gegen ...

08.07.2014 – 15:23

Polizeidirektion Itzehoe

POL-IZ: 140708.3-Lunden: "Gewinnbenachrichtigung" mit üblen Folgen

Kreis Dithmarschen (ots)

Eine Frau aus dem Großraum Lunden fiel am Wochenende auf einen bösen Trick herein, behielt danach aber dann doch die Übersicht und wandte sich rechtzeitig an die Polizei. Was war geschehen?

Die Frau hatte im Frühjahr auf einer Internetplattform der sogenannten "Sozialen Netzwerke" an einem Gewinnspiel teilgenommen. Zudem hatte sie dabei eine Abo-Zeitschrift bestellt.

Vor wenigen Tagen erhielt sie einen Anruf. Vom anderen Ende der Leitung wurde ihr mitgeteilt, dass sie knapp 40.000 Euro gewonnen hätte. Die Freude über soviel Geld auf einmal war natürlich groß.

Als sich anderntags bei ihr ein angeblicher Security-Mitarbeiter mit italienischem Vornamen und deutschem Nachnamen meldete, dem Anschein nach von einem deutschen Festnetzanschluss mit der Vorwahl 0651 (für Trier/Rheinland-Pfalz), kamen ihr offenbar keine Zweifel, als der Mann sagte, sie müsse für die Versicherung des Geldgewinns mehrere Hundert Euro in Form von Paysafe-Karten zu Verfügung stellen. Sie borgte sich das Geld für den Kauf dieser Karten und gab dem vermeintlichen Security-Mitarbeiter nach seinem neuerlichen Anruf am Sonnabend die jeweilige PIN-Nummer zu den Karten bekannt. Und damit war das Geld weg. Hinsichtlich der Gewinnübergabe wurde sie auf den gestrigen Montag vertröstet.

Und am Montag gab es dann ein erneutes Telefonat: Nun wurde der Dithmarscherin mitgeteilt, sie hätte über 90.000 Euro gewonnen - die vor Tagen genannte geringere Summe hätte ihren Ursprung in einem Zahlendreher gehabt. Zur Absicherung des Gewinntransports müsse sie jetzt aber einen Betrag von mehreren Tausend Euro aufbringen.

Doch auf dieses Begehren ließ sich die Frau nicht ein, sondern wandte sich an die Polizei in Lunden und stellte Strafanzeige wegen Betruges (§ 263 StGB).

Es kann davon ausgegangen werden, dass sich zwielichtige Menschen an die Frau gewandt hatten - von vornherein mit der Absicht, sie auf miese Weise in hohem Maße finanziell zu schädigen. Dass es sich hierbei nur um einen von vielen Fällen handelt, in denen Gewinnbenachrichtigungen das Ziel hatten, arglose Menschen auszunehmen, sollte all diejenigen nachdenklich stimmen, die solche Anrufe erhalten. Die Polizei rät dazu, niemals in finanzielle Vorleistung auf versprochene Geld- oder Sachgewinne zu gehen.

Hermann Schwichtenberg

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 / 602 2010
Mobil: +49 (0) 171 337 53 56
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Itzehoe
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Itzehoe