Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Gelsenkirchen

02.11.2016 – 13:57

Polizei Gelsenkirchen

POL-GE: Schüsse auf offener Straße

Gelsenkirchen (ots)

Am 31.10.2016, gegen 19:20 Uhr, hörte eine 32- jährige Gelsenkirchenerin Schüsse auf der Devensstraße in Horst. Die alarmierten Polizisten fanden vor Ort insgesamt 16 verschossene Patronenhülsen. Die Beamten ermittelten in einem nahegelegenen Wohnhaus zwei Männer, von denen ein 43- jähriger Gelsenkirchener zugab, ohne besonderen Grund in die Luft geschossen zu haben. Die Polizei fand bei dem Schützen mehrere erlaubnispflichtige Schreckschusswaffen und einige hundert Schuss Munition, die er freiwillig aushändigte. Einen entsprechenden "kleinen Waffenschein", der für das Führen erforderlich gewesen wäre, konnte er nicht vorweisen. Ein Alkoholtest bei dem 43- Jährigen ergab einen Wert von 1,3 Promille. Ihn erwartet ein Strafverfahren u.a. wegen des Benutzens einer erlaubnispflichtigen Schreckschusswaffe (PTB-Waffe) in der Öffentlichkeit. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut davor, erlaubnispflichtige Schreckschusswaffen oder Gegenstände, die "echten" Waffen täuschend ähnlich sehen, in der Öffentlichkeit mitzuführen oder gar zu benutzen. Es stehen hierbei nicht nur Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten im Raum. Wenn sich ein Polizeibeamter bedroht fühlt und in der Situation, wegen der Umstände von einer echten Waffe ausgeht, kann es zu einem Schusswaffengebrauch kommen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen
Christian Zander
Telefon: 0209 / 365 2013
E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de
www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Gelsenkirchen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Gelsenkirchen