Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-STD: 40-jähriger Autofahrer bei Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 73 an der Kreisgrenze tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen frühen Abend kam es auf der Bundesstraße 73 Burweg und Hechthausen in der Nähe der ...

10.02.2016 – 12:23

Polizei Gelsenkirchen

POL-GE: Trotz Starkregens und Sturmwarnungen - Viele Kraftfahrer zu schnell unterwegs!

Gelsenkirchen (ots)

Am Veilchendienstag führte die Polizei Geschwindigkeitsmessungen durch. Bei starkem Regen und nasser Fahrbahn missachteten fast 80 Fahrzeugführer die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. In der Zeit von 16:00 - 18:00 Uhr stand der Radarwagen der Polizei auf der Magdeburger Straße in Schalke. Die Polizeibeamten stellten hier 20 Fahrzeugführer fest, die deutlich zu schnell unterwegs waren. Zwei Kraftfahrer fuhren 84 und 85 km/h, bei erlaubten 50 km/h. Sie erhalten zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot. Der "Tagessieger", ein 25-jähriger Gelsenkirchener fuhr 94 km/h. Sein Anhalteweg hätte auf trockener Fahrbahn bei einer Gefahrenbremsung 70 m betragen. Durch die starken Regenfälle war die Asphaltdecke nass und rutschig. Der Pkw des Rasers hätte daher erst nach 90 m gestanden. Den Polizeibeamten sagte er, er sei auf dem Weg zu seiner Freundin. Ihn erwarten eine Geldbuße von 200 Euro zuzüglich Gebühren, zwei Punkte und ein einmonatiges Fahrverbot. Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang noch einmal eindringlich an alle Kraftfahrer, die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit einzuhalten. Außerdem ist die gefahrene Geschwindigkeit den Straßen- und Witterungsverhältnissen anzupassen. Überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit ist hauptursächlich für die Anzahl und vor allem für die teilweise schweren Folgen der Verkehrsunfälle.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen
Katrin Schute
Telefon: 0209/365-2012
E-Mail: katrin.schute@polizei.nrw.de
www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Gelsenkirchen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung