Das könnte Sie auch interessieren:

LPI-EF: Wer kennt diesen Mann?

Erfurt (ots) - Nach einem sexuellen Übergriff an einer 24-Jährigen fahndet die Erfurter Kriminalpolizei nach ...

FW-MH: Verkehrsunfall auf der A40 Richtung Duisburg#fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - Heute um 14.30 Uhr kam es auf der A40 in Fahrtrichtung Duisburg vor der Abfahrt ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

09.12.2015 – 14:21

Polizei Gelsenkirchen

POL-GE: Drei Polizeibeamte nach Widerstand leicht verletzt

Gelsenkirchen (ots)

Am 09.12.2015, gegen 02:00 Uhr belästigten zwei Gelsenkirchener einen 42-jährigen Mann in einem Hauseingang auf dem Fersenbruch in Heßler. Sie forderten ihn auf die Örtlichkeit zu verlassen. Als der 42-Jährige dieses verneinte, stießen die Beiden den am Boden sitzenden Mann und bewarfen ihn mit Knallerbsen. Daraufhin fiel dieser um und verletzte sich am Hinterkopf und an der Schulter. Ein Zeuge beobachtete das Treiben des Duos durch ein Fenster seiner Wohnung und verständigte die Polizei. Auf der Anfahrt zum Einsatzort trafen die eingesetzten Beamten auf die beiden Täter. Diese flüchteten sofort in unterschiedliche Richtungen, als sie die Streifenwagen sahen. Die Polizisten fassten den 21-jährigen Gelsenkirchener und fixierten diesen mit Handfesseln am Boden. Sein 23-jähriger Mittäter wehrte sich heftig gegen die Polizeibeamten, als diese ihn einholten. Er versuchte sich mit aller Gewalt loszureißen, um seine Flucht fortzusetzen. Dabei verletzte er drei Beamte. Erst nach dem Einsatz von Pfefferspray war es möglich ihn zu fixieren. Die Beamten brachten die beiden Männer ins Polizeigewahrsam. Bei der Überprüfung ihrer Personalien stellte sich heraus, dass gegen den 23-Jährigen drei Haftbefehle vorlagen. Eine Streifenwagenbesetzung brachte ihn vom Gewahrsam in die Justizvollzugsanstalt. Die drei verletzten Polizeibeamten konnten nach ambulanter Behandlung in einem örtlichen Krankenhaus ihren Dienst fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen
Katrin Schute
Telefon: 0209/365-2012
E-Mail: katrin.schute@polizei.nrw.de
www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Gelsenkirchen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung