Polizei Gelsenkirchen

POL-GE: Nachtrag zum versuchten Tötungsdelikt Reiterhof Nienhausen vom 12.07.2014 (siehe OTS v. 12. und 13.07.2014 des PP Gelsenkirchen)

Gelsenkirchen (ots) - Die beiden durch Bauchschüsse schwerstverletzten Frauen befinden sich mittlerweile außer Lebensgefahr. Die genauen Hintergründe der Tat, bei der die Opfer mit insgesamt drei Schüssen niedergestreckt wurden, konnten durch die ersten Befragungen noch nicht endgültig aufgeklärt werden. Fest steht bisher, dass sich die beiden 50-jährigen Schwestern und der 64-jährige Oberhausener geschäftlich und privat kannten. In der Wohnung des 64-Jährigen in Oberhausen-Osterfeld stellten die Beamten neben der Tatwaffe, eine Pistole Kaliber 22, noch zwei selbstgebaute Schussapparate, Munition sowie eine Gaspistole sicher. Die sichergestellten Waffen werden zur Zeit kriminaltechnisch untersucht. Der Oberhausener, gegen den die Haftrichterin am gestrigen Tage einen Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags erließ, besitzt keine waffenrechtliche Erlaubnis und ist bereits kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten.

Pressemitteilung ergeht in Absprache mit der StA Essen!

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen
Pressestelle
Johannes Schäfers
Telefon: 0209/365-2010
Fax: 0209/365-2019
E-Mail: Pressestelle.Gelsenkirchen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Gelsenkirchen

Das könnte Sie auch interessieren: