Polizei Gelsenkirchen

POL-GE: Tatklärung nach Bombendrohung beim Jobcenter in Gelsenkirchen vom 18.12.2013

Gelsenkirchen (ots) - Die beiden Bombendrohungen zum Nachteil der Arbeitsagentur und des Jobcenters in Gelsenkirchen am Morgen des 18.12.2013 sind aufgeklärt. Die intensiven Ermittlungen des Fachkommissariates führten am gestrigen Nachmittag zu einem 28-jährigen Essener, der die Tat in seiner Vernehmung bereits umfassend gestanden hat. Zudem konnte eindeutiges Beweismaterial im Rahmen der Wohnungsdurchsuchung sichergestellt werden. Als Motiv seiner Tat gab der noch unbescholtene Essener familiäre Probleme an. Die Anrufe selbst bezeichnete der 28-Jährige als Kurzschlussreaktion, wobei er die möglichen Folgen nicht bedacht hätte. Ein Zusammenhang mit den anonymen Erpresserschreiben an insgesamt 21 Jobcentern einige Tage zuvor ist bisher nicht ersichtlich, wird aber derzeit gemeinsam mit der Polizei Recklinghausen geprüft.

Pressestelle Gelsenkirchen Staatsanwaltschaft Essen

   J. Schäfers                                  Dr. Schulte 

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen
Pressestelle
Telefon: 0209/365-2010
Fax: 0209/365-2019
E-Mail: Pressestelle.Gelsenkirchen@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Gelsenkirchen

Das könnte Sie auch interessieren: