Polizeipräsidium Krefeld

POL-KR: Vermeintliches "verdächtiges Ansprechen" an der Kurt Tucholsky Gesamtschule: Polizei Krefeld stellt keine Straftat fest

Krefeld (ots) - Am Montag (25. September 2017) hat die Polizei Krefeld die Personalien eines Mannes an der Kurt Tucholsky Gesamtschule überprüft. Dieser sollte Schülerinnen und Schüler auf dem Gelände der Schule fotografiert haben. Inzwischen haben die Ermittlungen ergeben, dass der Mann keine Straftat begangen hat.

Zeugen hatten sich bereits am Freitag (22. September 2017) über den Mann beschwert, weil dieser möglicherweise Fotos von Schülerinnen und Schülern gemacht hatte. Am Montag (25. September 2017) meldeten sich dann erneut Zeugen bei der Polizei. Sie teilten mit, ein Mann habe mit seinem Smartphone Schülerinnen und Schüler auf dem Schulgelände fotografiert. Auch über soziale Netzwerke berichteten Zeugen davon, ein Mann habe unerlaubt Fotos auf dem Gelände der Gesamtschule gemacht. Hintergrund und Motiv waren zu diesem Zeitpunkt unklar.

Beamte der Polizei Krefeld reagierten sofort und trafen den Mann noch am Montagvormittag auf dem Schulgelände an und stellten seine Personalien fest. Außerdem befragten Sie ihn und ließen sich sein Mobiltelefon aushändigen. Dieses hatte keine Kamera, weshalb die Beamten den Anfangsverdacht entkräften konnten. Der Mann konnte plausible Angaben zu seinem Aufenthalt auf dem Schulgelände machen. Eine Straftat liegt nicht vor. Die Polizei steht im engen Austausch mit den Verantwortlichen der Schule. (571)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Krefeld
Pressestelle
Telefon: 02151 634 1111   
oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0
www.polizei.nrw.de/krefeld
Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite
http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Krefeld

Das könnte Sie auch interessieren: