Polizeipräsidium Krefeld

POL-KR: Präsenzkonzept Innenstadt: Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer im Straßenverkehr

Krefeld (ots) - Heute (3. August 2017) hat die Polizei zwischen 6 und 14 Uhr wiederholt das Verhalten von Fußgängern und Radfahrern kontrolliert. Ziel war es, das Fehlverhalten von und gegenüber Fußgängern und Radfahrern im Straßenverkehr zu reduzieren und so die Zahl der Verunglückten in Krefeld zu senken.

Insgesamt wurden 16 Ordnungswidrigkeiten geahndet und 91 Verwarnungsgelder erhoben. Die Polizei verwarnte zum Beispiel Fußgänger, die bei Rot über die Ampel gingen sowie Fahrradfahrer, die das "STOP" Schild missachteten oder bei der Fahrt telefonierten. Die Beamten ahnden nicht nur Verkehrsverstöße, sondern führen auch Gespräche, um Verständnis bei den Verkehrsteilnehmern zu wecken.

Um 10:50 Uhr verfolgten die Beamten einen Radfahrer in der Innenstadt, der zuvor entgegengesetzt einer Einbahnstraße fuhr und anschließend, trotz mehrfacher Aufforderung anzuhalten, flüchtete. Nach einer kurzen Verfolgung konnte ein Motorradpolizist den 37-jährigen Krefelder auf der Philadelphiastraße festnehmen. Es stellte sich heraus, dass er zuvor Waschmittel aus einem Geschäft an der Hochstraße gestohlen hatte und mit Haftbefehl gesucht wird. Er wurde heute der Justizvollzugsanstalt überstellt.

Diese Sondereinsätze für mehr Sicherheit im Straßenverkehr werden in den kommenden Wochen fortgesetzt. (445)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Krefeld
Pressestelle
Telefon: 02151 634 1111   
oder außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle 02151 634 0
www.polizei.nrw.de/krefeld
Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite
http://www.facebook.com/Polizei.NRW.KR

Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Krefeld

Das könnte Sie auch interessieren: