Polizeipräsidium Krefeld

POL-KR: Vortäuschung eines Überfalls - Nachtrag zur Pressemitteilung Nr. 703 vom 12.08.2014

Krefeld (ots) - Der mit oben genannter Pressemitteilung gemeldete Raub auf eine 39-jährige Krefelderin gestern Morgen auf der Hochstraße ist geklärt. Seitens der geschädigten Firma gab es Hinweise darauf, dass die vermeintlich beraubte 39-jährige Angestellte in der Vorzeit möglicherweise schon mehrfach Geld unterschlagen hatte. Da für die Tat keine Zeugen oder objektive Tatbestände existierten, ergab sich der Verdacht einer Vortäuschung. Nach eingehender Vernehmung gestand die Angestellte, das Geld bereits am vergangenen Samstag bei Geschäftsschluss mit nach Hause genommen und überwiegend ausgegeben zu haben. Sie räumte ebenfalls eine weitere Geldunterschlagung ein. Als Motiv nannte sie Überschuldung. Die Tatverdächtige wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an. (705/Na.)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Krefeld
Pressestelle
Nordwall 1-3
47798 Krefeld
Telefon: 02151 634 1111   
www.polizei.nrw.de/krefeld
Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite
https://www.facebook.com/PolizeiKrefeld

Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Krefeld

Das könnte Sie auch interessieren: