Polizeipräsidium Krefeld

POL-KR: Festnahme von drei Tatverdächtigen nach sogenanntem "Rip Deal" - Untersuchungshaft angeordnet

Krefeld (ots) - Nachdem ein 56jähriger Krefelder sein Haus auf verschiedenen Internetportalen zum Verkauf angeboten hatte, wurden Betrüger auf ihn aufmerksam. Ihr Plan war es, dem Krefelder mit einem sogenannten "Rip Deal" zu betrügen. Bei dieser Sonderform des Betrugs erbeuten Straftäter in der Regel einen hohen Geldbetrag oder Gegenstände von hohem Wert. Dies versuchen sie, indem sie Kaufinteresse vortäuschen und den Kauf zusätzlich an ein scheinbar lukratives zweites Geschäft koppeln wollen.

In dem zu Grunde liegenden Fall wurde dem Opfer bei einem ersten Treffen angeboten, einen Teil der Kaufsumme mit "Schwarzgeld" in bar zu bezahlen. Parallel wurde dem Verkäufer ein Tauschgeschäft von weiterem angeblichen Schwarzgeld vorgeschlagen. Hierzu bot man ihm lukrative 20 Prozent Provision an. Die in Frage kommenden Summen lagen im sechsstelligen Bereich.

Der Krefelder wandte sich an die Polizei, da er zu Recht befürchtete, Opfer eines Betrugs zu werden.

Die Tatverdächtigen hatten für Freitag (08.08.2014) einen Treffpunkt in der Nähe des Grotenburg Stadions vereinbart. Hierzu brachten sie eine erhebliche Summe Falschgeld mit, die dem Opfer im Rahmen des Tauschgeschäftes übergeben werden sollte. Das Opfer sollte hier glauben, echte Geldscheine zu erhalten.

Noch vor Ende des Tauschgeschäftes flüchteten die Tatverdächtigen in zwei Pkw, einem Audi und einem BMW. Fast zeitgleich gegen 14:10 Uhr konnten der Audi an der Uerdinger Straße und der BMW an der Berliner Straße durch Spezialkräfte gestoppt werden.

In dem BMW befand sich eine erhebliche Menge falscher 500 Euro Scheine. Am Fahrzeug waren gestohlen gemeldete Kennzeichen angebracht. Bei dem Pkw Audi handelte es sich um ein gestohlenes Fahrzeug. Beide Pkw wurden sichergestellt.

Die Polizei geht davon aus, dass die drei Männer im Alter von 24, 26 und 29 Jahren als Bande agierten. Die drei Tatverdächtigen wohnen im Ruhrgebiet im Großraum Essen. Sie wurden vorläufig festgenommen und zwischenzeitlich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Krefeld dem Haftrichter am Amtsgericht Krefeld vorgeführt. Dieser erließ in allen drei Fällen einen Haftbefehl und ordnete die Untersuchungshaft an. Die Ermittlungen dauern an. (700/Kni.)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Krefeld
Pressestelle
Nordwall 1-3
47798 Krefeld
Telefon: 02151 634 1111   
www.polizei.nrw.de/krefeld
Besuchen Sie auch unsere facebook-Seite
https://www.facebook.com/PolizeiKrefeld

Original-Content von: Polizeipräsidium Krefeld, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Krefeld

Das könnte Sie auch interessieren: