Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Duisburg

06.11.2017 – 11:30

Polizei Duisburg

POL-DU: Alt-Hamborn/Hochemmerich: Fünf Polizisten und ein Feuerwehrmann bei zwei Auseinandersetzungen verletzt

Duisburg (ots)

Im ersten Fall rief der Rettungsdienst der Feuerwehr am Samstag (4. November) gegen 22 Uhr die Polizei zum Krankenhaus An der Abtei in Alt-Hamborn zur Unterstützung hinzu. Sie wollten eine Frau (45) zur Behandlung in die Klinik bringen. Ihre Söhne (20, 28) sowie ein Freund (23) wollten das verhindern. Als die Streife eintraf, schlugen die Männer den beiden Beamten (23, 28) und der Beamtin (28) sofort mit den Fäusten ins Gesicht. Auch ein Feuerwehrmann (39) bekam etwas ab. Die Polizisten erlitten Schädelprellungen sowie Hämatome und blieben trotzdem im Dienst. Der Feuerwehrmann musste mit einer Armverletzung stationär im Krankenhaus bleiben. Nachdem Unterstützungskräfte eintrafen, kamen die drei Angreifer zur Gemütsabkühlung ins Polizeigewahrsam. Sie müssen sich jetzt mit einer Strafanzeige wegen des Widerstands auseinandersetzen. Weil ein 28 Jahre alter Duisburger mit Haftbefehl gesucht wurde, schellte Montagnacht (6. November) um 2 Uhr eine Zivilstreife bei ihm zu Hause auf der Rosastraße in Hochemmerich. Der Mann weigerte sich vehement seine Strafe anzutreten und schlug und trat nach den Polizistinnen. Als sie seine Arme mit Handschellen fixiert hatten, ließ er sich ins Gewahrsam bringen. Während er in Haft sitzt, muss er sich mit einer Anzeige wegen des Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte stellen. Die Beamtinnen (beide 25) konnten leicht verletzt im Dienst bleiben.

Rückfragen bitte an:

Polizei Duisburg
- Pressestelle -
Polizeipräsidium Duisburg
Telefon: 0203/2801041
Fax: 0203/2801049

Original-Content von: Polizei Duisburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Duisburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Duisburg