Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

28.03.2019 – 14:11

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-MTK: Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus vom Donnerstag, 28.03.2019

Hofheim (ots)

1. Täter flüchten nach Geldautomatensprengung mit leeren Händen, Bad Soden am Taunus, Königsteiner Straße, Donnerstag, 28.03.2019, 03:25 Uhr

(jn)Gegen 03:25 Uhr haben Unbekannte in der vergangenen Nacht einen Geldautomaten in einer Bankfiliale in Bad Soden gesprengt, sind jedoch anschließend mit leeren Händen geflüchtet. Durch die Explosion entstand ein Sachschaden in Höhe von schätzungsweise 10.000 Euro. Ersten Erkenntnissen zufolge betrat ein bislang unbekannter Täter den Vorraum der Bank in der Königsteiner Straße, machte sich gewaltsam an einem Geldautomaten zu schaffen und leitete ein Gasgemisch ein. Zwar kam es in der Folge zu der Umsetzung des Gemisches, wobei durch die Wucht der Explosion sowohl ein Schaden an dem Automaten als auch an dem Gebäude entstand, jedoch blieb dem Unbekannten der Zugang zum erhofften Bargeld verwehrt. Anschließend flüchtete er in einem schwarzen Kombi in Richtung des Stadtteils Neuenhain und konnte auch im Rahmen einer groß angelegten Fahndung nicht mehr angetroffen werden. Bei dem Täter soll es sich um einen ca. 1,80 Meter großen Mann mit südländischem Erscheinungsbild gehandelt haben, der einen schwarzen Parka trug. Experten der Spurensicherung führten am Tatort eine umfassende Spurensuche durch, die Ermittlungen dauern an. In diesem Zusammenhang werden Zeugen gesucht, die weitere Angaben machen können. Etwaige Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0 bei der Kriminalpolizei in Hofheim zu melden.

2. Erfolglose Einbrecher in Schwalbach, Schwalbach am Taunus, Hauptstraße, Dienstag, 26.03.2019, 20:00 Uhr bis Mittwoch, 27.03.2019, 08:00 Uhr

(jn)Erfolglos waren Unbekannte, die in der Nacht zum Mittwoch in zwei Geschäfte in Schwalbach einbrechen wollten. Zwischen Dienstagabend, 20:00 Uhr, und Mittwochmorgen, 08:00 Uhr, hatten es die Täter auf eine Gaststätte sowie ein weiteres Geschäft in der Hauptstraße abgesehen. Mit Hebelwerkzeugen machten sie sich gewaltsam an den jeweiligen Eingangstüren zu schaffen und verursachten mehrere Hundert Euro Sachschaden. Die Hofheimer Kriminalpolizei übernimmt die Ermittlungen und erbittet sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0.

3. An Hauseingangstür gehebelt, Kriftel, Rossertstraße, festgestellt am Mittwoch, 27.03.2019

(jn)Die Bewohner eines in Kriftel gelegenen Mehrfamilienhauses haben am Mittwochmorgen Hebelspuren an ihrer Hauseingangstür festgestellt. Allem Anschein nach hatten unbekannte Täter versucht, die Tür des Wohnhauses in der Rossertstraße aufzuhebeln und dabei einen Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro hinterlassen. Hinweise zu dem oder den Verursachern werden unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0 bei der Polizei in Hofheim entgegengenommen.

4. Auffahrunfall mit Verletzten, Eschborn, Landesstraße 3005, Landesstraße 3014, Mittwoch, 27.03.2019, gegen 18:30 Uhr

(jn)Am frühen Mittwochabend kam es auf der L3005 bei Eschborn zu einem Auffahrunfall, infolgedessen mehrere Personen verletzt wurden und Sachschaden in noch unbekannter Höhe entstand. Ersten Ermittlungen an der Unfallstelle folgend befuhren drei Verkehrsteilnehmer gegen 18:30 Uhr die L3005 aus Richtung Eschborn kommend in Fahrtrichtung Kronberg. Alle drei beabsichtigten, links auf die Limesspange (L3014) einzubiegen, weshalb eine vorausfahrende, 39-jährige Skoda-Fahrerin aus Eschborn an der roten Ampel der Linksabbiegerspur zum Stehen kam. Gleichsam hielt eine nachfolgende, 44-jährige VW-Fahrerin aus Bad Soden hinter der 39-Jährigen. Aus bislang nicht ersichtlichen Gründen fuhr eine 71 Jahre alte Frau aus Bad Soden, die am Steuer eines VW saß, auf den stehenden VW der 44-Jährigen auf, der durch die Wucht des Aufpralles noch auf den Skoda geschoben wurde. Eine Person musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden, die übrigen Beteiligten wurden ambulant in Rettungswagen behandelt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen