Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

23.07.2018 – 13:56

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-MTK: Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus vom Montag, 23.07.2018

Hofheim (ots)

1. Mobiltelefon geraubt, Hofheim am Taunus, Alte Bleiche, Sonntag, 22.07.2018, 16:45 Uhr

(jn)In Hofheim am Taunus wurde am vergangenen Sonntag eine 52-jährige Frau ihres Mobiltelefons beraubt. Die Geschädigte hielt sich gegen 16:45 Uhr am Busbahnhof in der Straße "Alte Bleiche" in Hofheim auf, als sie aus einer Gruppe von mindestens drei jungen Männern heraus angesprochen und dann mit einem Messer bedroht worden sein soll. Das Trio nahm das Mobiltelefon der 52 Jahre alten, in Hofheim wohnhaften Frau an sich und rannte davon. Im Rahmen einer polizeilichen Fahndung konnten ein 22-jähriger Mann aus Hofheim sowie zwei 14-jährige Tatverdächtige aus Hofheim und Flörsheim vorläufig festgenommen werden. Alle drei bereits polizeilich in Erscheinung getretenen Personen wurden nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt.

2. Vorsicht vor Betrügern am Telefon, Kreisgebiet, Freitag, 20.07.2018 bis Sonntag, 22.07.2018

(jn)Am Wochenende meldeten sich mehrere Seniorinnen und Senioren bei der Polizei und berichteten von Telefonaten mit mutmaßlichen Betrügern. Die kriminellen Anrufer machten sich dabei sowohl die Betrugsmasche der "Falschen Polizeibeamten" als auch des "Enkeltricks" zunutze. So versuchten die Anrufer, überwiegend Frauen über 70 unter Druck zu setzen, indem sie sich als Polizeibeamte ausgaben und von angeblichen Einbrechern berichteten, die zeitnah auch in die Wohnhäuser der Angerufenen einbrechen wollen. Deshalb sollten sie umgehend sämtliche Türen und Fenster schließen. Erfreulicherweise wurden die potentiellen Opfer bereits an dieser Stelle skeptisch, legten auf und benachrichtigten die "echte" Polizei. Demnach waren die angerufenen Seniorinnen und Senioren bereits bestens über die gängigen Betrugsmaschen informiert worden und ließen sich nicht weiter hinters Licht führen. Andere Bewohner im Kreisgebiet erhielten Anrufe von angeblichen Verwandten, die in finanzielle Nöte geraten waren oder fünfstellige Beträge z.B. für Immobilienkäufe benötigten. Auch hier reagierten die Geschädigten in allen der Polizei bisher angezeigten Fällen vorbildlich, indem sie ihre Skepsis über die tatsächliche Verwandtschaft äußerten und auflegten. Genau dieses Verhalten empfiehlt die Polizei. Verhalten Sie sich stets skeptisch, wenn Sie von fremden Personen angerufen werden. Fragen Sie eindringlich nach, worum es genau geht und wer am Ende der Leitung ist. Bleiben Sie auch misstrauisch, wenn sich Polizeibeamte oder Angehörige der Staatsanwaltschaft am Telefon melden. Diese würden sich außerdem niemals nach Wertgegenständen erkundigen, die in Ihrem Besitz stehen. Lassen Sie sich deshalb nicht am Telefon unter Druck setzen und legen Sie im Zweifel einfach auf! Als Angehörige von älteren Menschen bitten wir Sie, Ihre Angehörigen über diese Betrugsform zu informieren und darüber zu sprechen. Gerne können Sie weitere Informationen durch unsere polizeiliche Beratungsstelle, Telefon (06192) 2079-231, oder unter www.polizei-beratung.de erfahren. Darüber hinaus bieten auch die Sicherheitsberater für Senioren/innen Einzelberatungen und regelmäßige Vorträge an, um über die Maschen der Betrüger aufzuklären. Informationen dazu erhalten Sie unter http://www.seniorenberater.help und https://www.praeventionsrat.de

3. Anwohner vertreiben Langfinger, Kriftel, Im Engler, Sonntag, 22.07.2018, 04:28 Uhr

(jn)In der Nacht zum Sonntag haben zwei bislang unbekannte Täter versucht, in Kriftel Wertgegenstände aus einem Pkw zu stehlen, bis sie von zwei Anwohnern entdeckt und vertrieben wurden. Um 04:28 Uhr hatte das Duo ersten Ermittlungen zufolge mit Hilfe eines elektronischen Gerätes zur Überwindung des "Keyless-Verriegelungssystem" einen "Im Engler" abgestellten Opel gewaltlos geöffnet und sich bereits auf die Suche nach Beute gemacht. Noch während ein Täter in dem Pkw saß und das Handschuhfach durchwühlte, wurden die Unbekannten von einem Anwohner angesprochen. Diese flüchteten daraufhin über die Humboldtstraße in unbekannte Richtung und sollen ca. 1,80 bis 1,90 Meter groß, etwa 30 Jahre alt und schlank gewesen sein. Außerdem soll einer der Beiden südländisch ausgesehen haben, ein teilweise rotes Oberteil und eine lange Hose getragen haben. Der Zweite habe eine dunkle Hose sowie eine Lederjacke getragen. Die Kriminalpolizei in Hofheim ermittelt in dem Fall und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0 entgegen.

4. Baustellendiebe unterwegs, Hattersheim am Main, Schulstraße, Untertorstraße, festgestellt am Montag, 23.07.2018

(jn)Unbekannte Täter hatten es im Verlauf der letzten Tage auf zwei Baustellen in Hattersheim abgesehen. Im Tatzeitraum zwischen Donnerstagnachmittag und Montagmorgen öffneten die Gauner gewaltsam zwei Container auf einer Baustelle in der Untertorstraße und ließen ein Standrohr mit Schlüssel mitgehen. Der Gesamtschaden wird hier auf rund 1.000 Euro geschätzt. Unverrichteter Dinge ließen Einbrecher in der vergangenen Nacht von einem Baustellencontainer in der Schulstraße in Hattersheim ab, nachdem sie mehrfach versucht hatten, diesen aufzuhebeln. Sie hinterließen Sachschaden in Höhe von mindestens 1.000 Euro. Die Ermittlungsgruppe der Polizei in Hofheim erbittet Hinweise unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0.

5. 19-Jähriger bei Unfall verletzt, Hattersheim am Main, Landesstraße 3011, Freitag, 20.07.2018, 12:15 Uhr

(jn)Am Freitagmittag ereignete sich bei Hattersheim ein Verkehrsunfall, aufgrund dessen ein 19-jähriger Wiesbadener verletzt in ein Krankenhaus transportiert werden musste. Gegen 12:15 Uhr befuhr ein 76-jähriger Mercedes-Fahrer aus Bad Soden die L3011 aus Kriftel kommend in Fahrtrichtung Hattersheim und hielt zunächst an der für ihn rot zeigenden Ampel, um den von der Bundesautobahn 66 abfahrenden Verkehr auf die L3011 einbiegen zu lassen. Aus bisher unbekannten Gründen setzte der Bad Sodener seine Fahrt, trotz fortdauernder Rotlichtphase und einbiegender Fahrzeuge, fort und kollidierte mit dem einbiegenden Opel des 19-Jährigen. Durch den Aufprall erlitt der junge Mann Verletzungen; zudem entstand mindestens 14.000 Euro Sachschaden an den zwei beteiligten Fahrzeugen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell